Stimmt das oder ist das nur antiglobalistisches Gerede?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das klingt sehr esoterisch.

Ob es richtig ist oder auch nicht vermag ich nicht zu sagen, aber mit Evolution hat das ganz bestimmt nichts zu tun. Worin soll der "evolutionäre" Sinn bestehen ?

Die wenigsten Leute, die die Evolution für ihre Theorien mißbrauchen, haben sie auch nur annähernd verstanden.

Klingt eher nach dem Versuch, die Kritik von Rassisten an der Einwanderung von Menschen mit anderen Hautfarben in ihr jeweiliges Land positiv erscheinen zu lassen (so nach dem Motto " Wir sind ja nur um deren gesundheitliches Wohl besorgt").

0

Nein, das wäre evolutionär Unvorteilhaft. Wenn es eine Nahrungsknappheit gibt und man weiterziehen muss, wäre es verheerend wenn die Lebensmittel aus anderen Regionen nicht verträgt. 

Ja, aber man zieht wegen einer Nahrungsmittelknappheit nicht um die halbe Welt. Es handelt sich ja eher um Kritik an dem Obst, das wir zum Beispiel aus Südamerika bekommen

0
@giovanii

Unsere Vorfahren waren nicht ansässig und sieht viel umhergezogen. Fakt ist, dass es nicht stimmt. Zumal es sich bei den Früchten und dem Gemüse welches wir hier anbauen sich oft um die selbe Art handelt wie im Ursprungsland. Tomaten oder Kartoffeln z.B. stammen aus Amerika. Und wenn die Theorie stimmen sollte, dann würde kein Europäer Kaffee vertragen, da er hie bei uns nicht wächst. 

1
@giovanii

Wenn es um Evolution geht, dann muß man in Jahrtausenden denken, nicht über die letzten 50 Jahre grübeln.

Das Gemüse, dass aus Südamerika kommt und ganz neu in Europa ist, und an das wir, wenn diese Theorie stimmen würde, nicht angepaßt sind, sind Kartoffeln, Tomaten, Mais, Kürbisse. Was kann man darüber negatives berichten ?

Dass heute Äpfel oder Trauben aus Südafrika per Flugzeug kommen, hat die Evolution noch gar nicht registriert.

0

Ja, aber sie haben ihren Standort nicht innerhalb von 24 Stunden um 20.000 km verändert. Es ging immer alles stetig und so konnte sich der Körper evolutionär an die neuen Gegebenheiten anpassen

0
@giovanii

Du willst aus irgendeinem Grund einfach daran glauben und registrierst die Argumente nicht. 

Wo ist der Unterschied ob die Tomate in Mexiko angebaut und nach DE verschifft wird und der mexikanischen Tomate die hier angepflanzt wird? Es ist doch dieselbe Pflanze mit dem selben Erbgut! 

0

Hmh. Da fällt mir ein, dass die Asiaten Hunde und Katzen essen. Die Italiener essen Pizza und Pasta. Die Deutschen Kartoffeln. Die Franzosen Baguette.

Ja, O.K. Du sprachst von der Natur gegebene Sachen. Ich glaube das nicht. Ich mag unheimlich gern Bananen essen. Die wachsen hier aber nicht. Die bekommen mir auch gut! Ich mag auch Orangen. Aber von Baguette werde ich dick und hab ne schlechte Verdauung. Die Franzosen nicht?

Schön, dass du uns so viel von deinem Leben erzählen kannst, ich setze hingegen auf biologischere Inhalte

0
@giovanii

Dann such Dir doch Studien! Ich habe weder studiert noch glaube ich Statistiken, die ich nicht selbst gefälscht habe!

0
@giovanii

Ja, auf die biologischen Inhalte schauen ist richtig, aber AriZona hat recht, wenn es darum geht klar zu machen, dass das ganze nix mit Evolution zu tun hat.

1

Das ergibt genau so viel Sinn wie jeder Nazi-Schiss.

Was nichts gegen Lokalität sagen will.

Jedenfalls nicht bevor du den "genetischen Österreicher" nachvollziebar definiert hast.

Ach deswegen saufen die Deutschen soviel Bier und vertragen es auch noch - Hopfen ;)

Dann dürften das aber nur die Bayern vertragen...nördlich von Frankfurt wächst praktisch kein Hopfen.

1

Was möchtest Du wissen?