Stimmt das notfalls immer Traubenzucker bei den Lehrern sein sollte?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo!

Wenn du meinst, es gibt ein Gesetzt oder eine Vorschrift dafür, dann liegst du völlig falsch. Allerdings denke ich, dass kluge Direktoren ihren lehrern empfehlen Traubenzucker dabei zu haben. Vor allem wenn Diabetiker an der Schule sind, sind die Lehrer dann immer bestens gerüstet.

Eines steht jedenfalls fest, mehr Aufmerksamkeit könnte heute fast jeder gebrauchen und nicht nur Diabetiker!

Gruß Lirin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey! 

Auf deine 2 Frage habe ich leider keine Antwort aber. Zur ersten Frage fällt mir was ein...

Ob alle Lehrer immer Traubenzucker dabei haben müssen weiß ich nicht aber an meiner Schule hat zu mindestens meine Mathematik Lehrerin immer Traubenzucker dabei ... Wenn es einen von uns schlecht geht gibt sie uns dann welche ,weil Traubenzucker ja auch direkt ins Blut geht. Aber so weit ich weiß dürfen Lehrer eigentlich nicht einmal den Kindern (außer es ist ein Notfall) keine Medikamente geben aber ich glaube nicht das Traubenzucker dazu gehört...

Hoffe ich konnte helfen! Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abby15
18.03.2016, 15:19

ja. danke :)

0
Kommentar von Cassiopeija
19.03.2016, 09:45

Nein, Traubenzucker ist ein Lebensmittel, kein Medikament. ;)

0
Kommentar von Abby15
19.03.2016, 09:53

ich habe immer Traubenzucker dabei falls ich eine Unterzuckerung kriegen sollte. und meiner Lehrerin hab ich auch welche gegeben für den Fall der Fälle..

0

1. Es wäre wünschenswert, das ist aber nicht so oder nur in den seltensten Fällen. Besser wäre es, wenn Du sowas immer dabei hast und Deine Lherer wissen, wo es ist, um schnell reagieren zu können.

Allerdings solltest Du Deinen BZ Wert im Auge haben und falls Anlass besteht, in den Pausen messen und bei Bedarf Insulin spritzen oder Traubenzucker nehmen, dann wird es nicht nötig sein, das Dein Lehrer eingreifen/helfen muss.

Ich würde mir aber wünschen, das der Umgtang mit diabetischen Kindern mit zur Lehrerausbildung gehört, zumal auch die Zahlen der Typ 1 Kinder steigen. Es ist ja kein Ding, eine kurze Schulung zu BZ Werten, Messgeräten und Notfallmassnahmen durchzuführen.

Manchmal ist es schon haarsträubend, was diabetische SchülerInnen von dummen Lehrern so über sich ergehen lassen müssen.

2. Wäre schön, ist aber bei den überfüllten Klassen kaum möglich. Natürlich wäre es von Vorteil, wenn Lehrer z.B. Anzeichen von Unterzuckerungen erkennen können, das wird aber nur dann der Fall sein, wenn deer/die Lehrer/in selbst Diabetiker ist.

Eigentlich ist es aber auch nicht notwendig, wenn Du Deinen Diabetes im Griff hast. Es sind Lehrer, keine Mediziner oder Krankenpfleger.

Fazit: Vieles wäre wünschenwert, aber letztendlich bist Du selbst veranwortlich.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abby15
19.03.2016, 09:50

ok.. aber mein Blutzucker war auf 160 und jetz is er über 200.. und denke des kommt von der Wachstumphase.. und ich wog mal 54 und jetz wiege ich46,1

0
Kommentar von Abby15
19.03.2016, 11:11

ich habe meiner Lehrerin Traubenzucker gegeben fuer den Fall der Fälle.. falls ich eine Unterzuckerung kriegen sollte..

0
Kommentar von Abby15
19.03.2016, 11:14

ich weis ja ned woher des kommt... das er auf einmal so hoch is..

0

Frag doch einfach Deinen Klassen- oder Vertrauenslehrer, wie das mit dem Traubenzucker ist. Beim Sportunterricht kann ich mir wegen der Gefahr einer Hypoglykämie schon vorstellen, dass die Lehrkraft verstärkt ein Auge auf die Diabetiker hat bzw. haben sollte. Ansonsten wohl eher nicht - auch das wäre eine Frage an den/die Klassen- oder Vertrauenslehrer/in.

Es heißt übrigens "Diabetes", und nicht "Diabetis".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abby15
18.03.2016, 15:18

ok.. danke. weil meine Lehrerin achtet schon immer auf mich..

0

Das mag in einer Grundschule durchaus so sein. Danach allerdings sollte der Diabetiker selbst in der Lage sein Traubenzucker mitzuführen.

Mehr Aufmerksamkeit braucht ein Diabetiker nicht, es kann aber nicht schaden wenn das Lehrpersonal über die Diabetes informiert ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abby15
18.03.2016, 16:22

ja das sind die ja alle in meiner Schule.

0

1. nein ... Normalerweise ist das alles im Sekretariat und ein notfallkoffer auch
2. glaube kaum. Die kinder bekommen mehr Aufmerksamkeit dadurch dass man auf sie aufpassen muss aber wenn sie lernen damit umzugehen dann passts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abby15
18.03.2016, 15:15

weil meine Lehrerin achtet schon immer auf mich..

0

1. Muss nicht. Dafür sind die Eltern immer noch selbst verantwortlich. Für den Notfall kann man dem Lehrer ja vorsorglich was geben.

2. Nö!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abby15
18.03.2016, 15:16

weil meine Lehrerin achtet immer auf mich..

0
Kommentar von Abby15
18.03.2016, 15:21

ja..

0

Stimmt.... aber es stimmt auch, dass die Krankheit nicht Diabtis sondern Diabetes heißt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abby15
18.03.2016, 15:14

ja hab mich vertippt.. also stimmt alles 2?

0
Kommentar von Abby15
18.03.2016, 15:20

in der Klasse bin ich die einzigste..

0

Was möchtest Du wissen?