Stimmt das das bald jeder Bürger ein Grundeinkommen bekommt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ob bald jeder Bürger ein Grundeinkommen bekommt, hängt davon ab, ob der Bundestag das bald als Gesetz beschließt. Und das hängt davon ab, ob genug Wähler Parteien und Kandidaten wählen, die für das Grundeinkommen sind.

In Deutschland haben derzeit nur die Piraten und ein paar noch kleinere Parteien das Grundeinkommen im Programm. Bei den Günen und den Linken gibt es eine große Gruppe für die Idee. Vor kurzem hat sich sogar eine neue Partei gegründet, die als einziges Thema das Grundeinkommen im Programm hat. Sie heißt Bündnis Grundeinkommen und will in allen Bundesländern zur Bundestagswahl im Herbst 2017 antreten.

Die Idee des Grundeinkommens ist weltweit auf dem Vormarsch. In der Schweiz haben letztes Jahr bei einer Volksabstimmung über das Grundeinkommen 23 Prozent mit Ja gestimmt, und das schon beim ersten Anlauf. Die Schweizer erwarten dazu weitere Volksabstimmungen, wie dort üblich. In Finnland hat die Regierung gerade ein Pilotprojekt gestartet, um das Grundeinkommen zu testen. Auch in Kanada, Kenia und den Niederlanden sind dieses Jahr Pilotprojekte zum Grundeinkommen geplant. In Namibia, Indien und den USA wurde das Grundeinkommen bereits erfolgreich getestet. Auch der Präsidentschaftskandidat der französischen Sozialisten, Hamon, ist für das Grundeinkommen.

Sogar die Wirtschaft entdeckt allmählich das Grundeinkommen. Dieses Jahr wurde es bereits zum zweiten Mal auf dem Weltwirtschaftsgipfel in Davos diskutiert. Erfolgreiche IT-Unternehmer aus dem Silicon Valley unterstützen die Idee ebenso wie der DM-Markt-Gründer, der Telekom-Chef und ein SAP-Vorstand in Deutschland. Und mehrere Wirtschaftsnobelpreisträger haben sich für das Grundeinkommen ausgesprochen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@ Carmann: Nein, die Idee eines Grundeinkommens geht davon aus, dass jeder vom Staat einen Betrag X erhält plus sein normals Einkommen. Wer dann keine Lust zum Arbeiten hat, der muss mit dem Grundeinkommen klar kommen, bei den anderen hätten dann auch Geringverdiener ordentlich Geld im Portemonnaie. Klingt gut, aber wie gesagt, wo soll das Geld herkommen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ReimundAcker
10.02.2017, 05:36

Das Geld kommt von denen, die heute zu viel haben, und von den Sozialleistungen, die durch das Grundeinkommen eingespart werden (siehe unten).

0

Nein, das stimmt nicht, jedenfalls nicht unter diesem Namen. Praktisch ist das aber schon seit Langem die Regel, nur unter den Namen Hartz4, Grundsicherung.

Bisher gibt es nur einige Leute aus allen politischen Richtungen, die den Gedanken befürworten.

Wer, wie hier zu lesen die Nichtfinanzierbarkeit anführt, hat das Prinzip nicht verstanden. Es geht nicht darum, jedem ein Schlaraffenland zu verschaffen, sondern, darum wirklich Gerechtigkeit zu erzeugen. Das zusätzlich verdiente Einkommen muss selbstverständlich ab dem ersten Euro versteuert werden, so dass es in Höhe des Durchschnittseinkommens zu einer gleich hohen Belastung kommt, wie bisher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SlightlyAnnoyed
09.02.2017, 19:53

Stimmt so nicht. Beim Grundeinkommen (Siehe Finnland Experiment) erhält jeder Bürger ohne Bedingungen eine Summe X. Zusatzlich verdientes Geld wird hier nicht verrechnet ( so wie jetzt beim Hartz 4). Somit soll ein Anreiz geschaffen werden, arbeiten zugehen, Beispiel:

Hartz 4: Bürger A erhält zB 800 Euro, wenn er nicht arbeitet, geht er stattdessen zum Mindestlohn arbeiten erhält er zB 1000 Euro

Grundeinkommen: Bürger A bekommt zB 800 Euro wenn er nicht arbeitet, wenn er arbeiten geht und 1000 Euro verdient dann hat er 1800 Euro.

0
Kommentar von ReimundAcker
10.02.2017, 05:45


Praktisch ist das [Grundeinkommen] aber schon seit Langem die Regel, nur unter den Namen Hartz4

Falsch. Hartz IV ist kein Grundeinkommen! Denn das Grundeinkommen wird, anders als Hartz IV,

  1. an Personen gezahlt statt an Haushalte
  2. nicht nur an Bedürftige (nach amtlicher Prüfung) bezahlt, sondern an alle
  3. unabhängig davon bezahlt, ob jemand arbeitet oder arbeitswillig (nach amtlicher Prüfung) ist.
  4. in jedem Fall in einer Höhe bezahlt, die oberhalb der Armutsgrenze liegt.

Es geht beim Grundeinkommen nicht um Geld, sondern um Freiheit.

0

Nein, es handelt sich hierbei lediglich um ein Gedankenspiel. Finanziell wüsste auch keiner, wer das bezahlen soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Carlmann
09.02.2017, 19:02

Ich finde Grundeinkommen auch unfair. ich habe zwar selbst nicht so viel. Aber so habe ich dann weniger als die Leute die garnix tun. Das könnte ich auch

0
Kommentar von ReimundAcker
10.02.2017, 05:26

Das ist falsch. Das Grundeinkommen ist ein konkretes politisches Projekt. Es wird in Deutschland u. a. durch das Netzwerk Grundeinkommen vorangebracht und weltweit durch das Basic Income Earth Network (BIEN), dem inzwischen 25 Landesnetzwerke angehören.

Bezahlt ist das Grundeinkommen bereits, wie schon Oswald von Nell-Breuning wusste: "Alles was produziert werden kann, das kann auch finanziert werden."

Das Geld ist da: Höhere Steuern für die Reichen und Einsparungen bei Sozialleistungen, die durch das Grundeinkommen ersetzt werden können.

Auf www.grundeinkommen.de/die-idee/finanzierungsmodelle werden 12 Grundeinkommensmodelle samt ihrer Finanzierung beschrieben.

0

Nein, das stimmt nicht, woher hast du das?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?