Stimmen hören - Hilfe - Gründe - Lösung?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich bin jetzt ein bisschen uneinig:

Sind das nichtexistente Stimmen, die man "im Ohr" hört. oder die Gedankenstimme "aus dem Kopf" ?

Egal welches von beiden, es klingt nach einer kleinen Psychose welches Symptom für alles mögliche sein könnte. (Depressionen, Schlafmangel, schizophrene Psychose, irgendeine Neurologische-Sache, Drogen oder etc.)

Ich würde demnach raten einen behandelnden Arzt (vorzugsweise einen Psychiater) zu konsultieren und die Probleme schildern, auch ob du in letzter Zeit irgendetwas genommen hast oder unter Stress standest.

Als 1.Hilfe könnte ich dieses empfehlen:

  • sich nicht zu stressen
  • nicht darüber grübeln, man besten nach draußen gehen und sich Ablenken, nicht weiter in die Gedanken vertiefen
  • das Problem mit Freunden/Familie besprechen
  • keine Aufputschmittel jeglicher Art
  • sich in der Schule krankmelden, falls es schlimmer wird oder du bereits darunter leidest!

Weitere Fragen bitte beim Arzt stellen!

m.f.G. Alea!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo. Wenn man Stimmen hört die etwas bestimmen ist es eine Schizophrenie die unbedingt behandelt werden musst. Heilbar ist das nicht. Aber mit der richtigen Behandlung kann man ein ganz normales Leben führen.Eine Schizophrenie gibt es nie alleine als Krankheitsbild. da sind immer noch andere psychischen Erkrankungen dabei wie Depression oder Phobien, Angstneurosen und anderes. Du solltest dringend einen Psychiater auf suchen oder am Besten dich einweisen lassen. Denn stationär kann man mehr und besser untersuchen als ambulant.Und wenn du freiwillig gehst und dir gefällt es dort nicht, kannst du kommentarlos dich wieder entlassen. Außer wenn eine Gefahr besteht,, dass du dir etwas an tust oder anderen, aber das hast du ja nun nicht. Tamara

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Veganerkiller 19.03.2012, 14:40

Zu solchen kranken und unqualifizierten Aussagen, fällt einem echt nix mehr ein! Hammer......

0
o0Alea0o 19.03.2012, 14:48
@Veganerkiller

Ich finde beide Aussagen unqualifiziert.

  • richtig: Schizophrenie gehört unter ärtzlicher Behandlung

  • richtig: Stimmen hören kann ein Symptom der Schizophrenie sein.

  • falsch: Schizophrenie gehört IMMER unter stationäre Obhut

  • falsch: Stimmen hören ist immer ein Symptom von Schizophrenie (richtig: Psychosen können auch andere Gründe haben)

  • falsch: Es geht um "hörbare" Stimmen (richtig: sofern ich verstanden habe, "hört" der Fragesteller die beleidigen Aussagen in Wirklichkeit gar nicht)

0
Viel25wissender 19.03.2012, 17:25
@Veganerkiller

Dazu braucht dir auch nichts einfallen. Ich bin nur seid 26 Jahre Diplom Psychologin. A, Anfang sollte man immer stationär abklären lassen wenn es um eine Schizophrenie geht. Die Ärzte haben nur noch 4 Minuten maximal Zeit für einen Patienten . Dauert es länger bekommt der Arzt das nicht bezahlt und dadurch entstehen oft falsche Diagnosen, man hört nicht zu und kann nicht genau untersuchen. Wenn man Stimmen hört egal ob man sie laut hört oder nur gedanklich vernimmt ist hier auf jeden Fall eine Schizophrenie mit im Spiel. Letzteres wurde beantwortet. Zudem wenn es um Befehle geht oder man meint angelogen zu werden liegt hier eine schwere psychische Erkrankung vor, die man Schizophrenie nennt plus meistens andere psychische Krankheiten dazu.

Zudem ist es nur eine Vermutung , ich schrieb ja er oder sie sollte besser das vom Fachmann abklären lassen und zwar stationär, weil man dann viel besser untersuchen und behandeln kann. Es geht ja auch um Medikamente, Im KH ist man unter Beobachtung, denn diese Medis haben immense Nebenwirkungen die gefährlich werden können und ambulante Neurologen trauen sich oft nicht so etwas zu verschreiben was vielleicht gerade das richtige Mittel ist. Hat man dann Probleme ist man im KH. Denn die Medis müssen schließlich auch richtig ein gestellt werden. Und dem entsprechend kann man dann handeln. Ambulant, dann muss man erst fragen ob man her kommen kann, und was ist wenn dann der Arzt im Urlaub ist oder die Praxis schon geschlossen hat? Zudem man vielleicht eine längere Anfahrt hat? Oder der Arzt keinen Termin mehr vergeben will weil die Praxis überfüllt ist? Dann wird man ohnehin auf ein KH verwiesen.

Leichte psychischen Erkrankungen kann man wohl ambulant versuchen was auch oft scheitert. Ich wette mit dir, wenn der Fragesteller ambulant zum Neurologen oder Psychologen geht wobei der Termin auf sich lange warten lässt, dass er/sie diese Person ohnehin einweisen wird. Pubertät, Hormone. Ha ha. Dann hätte wohl jeder Teenie diese Probleme. Ihr seit nicht kompetent und greift hier eine Psychologin an. Aber der Fragesteller muss es selbst entscheiden wie er/sie vorgeht. Tamara

0

Ich weiß keine Lösung, aber ich erzähle Dir mal was von "meinen Stimmen" :o)

Wenn ich nachts als kleines Mädchen auf Toilette musste, machten sich so quakende Stimmen immer über mich lustig und machten mir Angst. Sie sagten sowas wie: "jaaaaaaaaaa... das kommt davon, wenn man nicht abends noch auf Toilette geht... komm.. mach schnell... wenn du dich nicht beeilst, mache ich das Licht aus..."

u.s.w.

So weit, so gut! Ich hatte mir das immer mit meiner Angst vor Dunkelheit und dem Fenster, das in den Wald hinaus blickte, erklärt.

Irgendwann im Erwachsenenalter saßen wir beisammen und erzählten, und eine meiner Schwestern... berichtete von GENAU DEN GLEICHEN STIMMEN IN GENAU DER GLEICHEN SITUATION!!!

Wir haben niemals darüber geredet vorher, weil ich es schon damals für sehr verrückt hielt!!!

Tja, nun komm mir einer mit einer Erklärung!

Die Stimmen müssen anscheinend in dem gleichen Haus geblieben sein, denn seit wir da nicht mehr wohnen, kann ich nachts pullern gehen, wie ich lustig bin :o)

Schon gruslig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist dein schlechtes Gewissen ,es will dir nur sagen, du musst beim Lernen dich nicht Verkrampfen.Lass es doch Locker angehen.deine Innere Stimme will dich nur Ärgern.Zieh Kopfhörer auf und eine gute Musik und die Stimme schweigt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

OK, durch einige Beiträge die gelöscht worden sind scheint es so (und ich hoffe das stimmt), dass es eigentlich mehr eine "von innen-her" kommende "deine eigene" Stimme ist bzw. platt gesagt: "mangelndes Selbstvertrauen":

Wenn dies so ein sollte, ist die logische Konsequenz natürlich sein Selbstvertrauen wieder zu steigern. Wie du das machst, ist demnach deine Entscheidung. Du könntest Eltern, Lehrer und Freunde dazu ziehen, wobei ich mich wieder frage warum du deine Freunde nicht ansprechen möchtest, wenn von ihnen Hilfe bekommen kannst? Sag ihnen was deine Probleme sind und sie müssten dir helfen, andererseits sind das wenn nicht auch wieder keine wirkliche Freunde.

In Sachen Selbstvertrauen kann jedoch - so oder so - ein Psychologe oder auch ein spezieller Heilpraktiker helfen, wenn du nicht zu einem Arzt (sprich: Psychiater) gehen möchtest.

Beobachte dich und entscheide, ob du Hifle brauchst, oder nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vania96 19.03.2012, 21:32

ich will meine Freunde nicht belasten.. und falls ich ihnen von den Stimmen erzähle müsste ich ihnen glaube ich mal auch mehr von meiner Kindheit erzählen und das kann ich nicht. Außerdem habe ich kein Vertrauen.. aber Danke :)

0

Versuche einen Arzt aufzusuchen. Denn es deutet alles zu einer psychischen Erkrankung hin. Hast du in der Vergangenheit Drogen konsumiert? Falls ja, könnte das der Auslöser dafür sein. Eventuell kannst du die Stimme mit Medikamenten erstummen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vania96 19.03.2012, 14:32

Öhm nö hab' ich nicht.. kann man es vllt auch ohne Psychologen schaffen?

0
o0Alea0o 19.03.2012, 14:40
@Vania96

Ein Psychologe ist kein Arzt!

Aber so wie es aussieht sind wir alle ein bisschen verwirrt.

Meinst du nun mit der Stimme als eine Art "fehlendes Selbstvertrauen" oder ist die Stimme tasächlich eine über die Ohren hörbare dich attackierende Stimme?

0
o0Alea0o 19.03.2012, 14:45
@o0Alea0o

ohh gott ich habe meinen eigenen Beitrag gelöscht ^^:

Also nochmal:

Wenn es "nur" um Selbstvertrauen gehen würde ich eher an einen Psychologen als an einen Psychiater denken!

0
o0Alea0o 19.03.2012, 14:49
@Vania96

Achja: wenn du schon Hilfe suchst, dann solltest du sie auch annehmen!

0
Viel25wissender 19.03.2012, 17:33
@o0Alea0o

Psychologen sind keine Ärzte? Nicht ganz das stimmt. Aber wir alle haben das Grundmedizinstudium studiert. Wenn mir in meiner Praxis ein Patient um fällt muss ich auch handeln können.Zudem verschreiben Psychologen auch alle Medikamente wie die Ärzte wenn es notwendig ist. Ohnehin ist das hier ein hin und her. Der Fragesteller/in fragt hier und antwortet selbst mit - Wenn du schon Hilfe suchst, dann musst du sie auch annehmen. Kümmere dich erst einmal um dich selbst.Denn das hilft dir nichts wenn du Hilfe suchst und dann hier anderen auch noch helfen sollst. Hast aber Recht., mit der Hilfesuche. Was du nun machst musst du alleine entscheiden. Es war nur ein Rat und ein Verdacht meinerseits. Ist es so dann brauchst du dringend Hilfe. Tamara

0

geh vielleicht mal zum psychologe oder zum artzt der kann dir dann helfen die "stimme" zu besiegen oder weg zu kriegen lg missklk

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Selbstbewusstsein, Dein Selbstwertgefühl und Deine Selbstachtung sind irgendwo, ganz tief im Keller begraben!

Ein Psychologe kann da helfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh mal vielleicht zum Psychologen ,nicht das noch was dummes dabei rauskommt,den normal ist anderst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?