Stimmen diese Sachen auf den Islam bezogen?

21 Antworten

1) ja, denn wer den Koran anzweifelt, ist kein Muslim.
Der Koran ist Gottes Wort.

2) Nein

3) Sklaverei im Islam ist ein Thema für sich. Eine kurze Antwort würde falsch verstanden werden, also lass ich es mal.
Es ist zumindest fern von dem, was man hierzulande unter Sklaverei versteht und nach genauen Regeln.

4) Nein

5) Im Koran in Sure Ali Imran, Vers 28 steht was dazu, ich finde aber ich finde das deutsche Wort "Freund" ist als Übersetzung zu schwammig.
Daher ja und nein.

6) Nein

7) Nein

8) Nein

9) Nein

10) Ja, ein nicht Muslim der in einem Islamischen Staat leben will, muss die Dhimmisteuer zahlen.
Umgebracht wird er höchstens, wenn er sich gegen den Staat erhebt und Terror treibt. Ansonsten wahrscheinlich dem Lande verwiesen, genauso wie hier, wenn ich mich als Ausländer nicht entsprechend der Regeln verhalte.

11) Menschen sind Menschen und Andersgläubige sind nicht zwangsläufig Böse.

12) Nein.

13) darüber wie alt sie war gibt es Meinungsunterschiede, aber sie war jung und beim ersten Geschlechtsverkehr kein Kind mehr.

14) wenn ein jungfräuliches Mädchen sich schämt schweigt, kann der Vater das als Ja auffassen (der Vater sollte seine Tochter gut genug kennen, um aus dem schweigen eine Antwort zu ziehen. Wenn er natürlich merkt, dass sie nicht will aber warum auch immer schweigt, gilt das natürlich nicht). Sie kann aber auch nein sagen. Wenn beispielsweise eine Witwe oder geschiedene Frau heiraten will, muss sie ihre richtig zustimmen.

15) Für die Ehe ist kein Mindestalter festgelegt, aber Geschlechtsverkehr ist erst erlaubt, wenn beide Beteiligten erwachsen sind.
Islamisch gesehen ist man ab der Pubertät erwachsen.

16) ?

17) Nein

18) Nein

19) Nein

20) Nein

21) er dürfte soviele Frauen heiraten, wie Allah will. Und ja es waren mehr als 4

22) Nein, Mord ist nicht erlaubt.
Aber es würde in einem nach Islam regierten Staat die Todesstrafe geben, daher würde jeder Apostat das Land verlassen, bevor er es kund gibt und wäre somit der Strafe entkommen.

Mindestens die Hälfte von diesen Sachen stimmt nicht, der Rest lässt sich missverstehen bzw. so auslegen oder besteht aus Traditionen im Rahmen von islamischen Kulturen die nur einen geringen Zusammenhang bzw gar keinen Zusammenhang mit dem ursprünglichen, im Koran niedergeschriebenen Islam haben

Im Koran gibt es tatsächlich zitate die negative Absichten gegen nichtmuslime darstellen, jedoch gibt es auch entgegengesetzte Textstellen, die Akzeptanz gegenüber Nichtmuslimen ausdrücken. Es ist auch zu beachten dass der Islam anfangs eine kriegerische Religion war und solche Textstellen auch aus diesem Grund existieren. Außerdem wurden im Namen des Christentums ebenfalls die Kreuzzüge, also letzendlich Kämpfe gegen Andersgläubige, geführt. Der Missbrauch einer Religion ist immer möglich. Zum Punkt Steinigung: Mit dem Christentum wurden bespielsweise die Hexenverbrennungen gerechtfertigt. Es gibt tatsächlich den Begriff des Dschihad, der beschreibt jedoch eigentlich den Kampf gegen das Schlechte in sich und hat nicht viel mit der heutigen Verwendung zu tun. Zum Heiratsalter: Das normale Heiratsalter für Mädchen in islamisch geprägten Kulturen ist normalerweise mindestens 14.

im Namen des Christentums ebenfalls die Kreuzzüge, also letzendlich Kämpfe gegen Andersgläubige, geführt..........Mit dem Christentum wurden bespielsweise die Hexenverbrennungen gerechtfertigt.

Belege dies mal. Die Botschaft Jesu sagt davon nichts und diese IST das Christentum, nicht andere Schriften, wie das AT. Im Koran - das IST der Islam - stehen aber solche Aufforderungen gegen "Nichtgläubige" drin und diese wurden/werden auch dahingehend benutzt. Aus der Botschaft Jesu wurde noch nie ein Krieg oder die Vernichtung von Andersgläubigen oder Hexen begründet. Wenn mit dem "Christentum" Verbrechen gerechtfertigt wurden dann immer willkürlich, ohne irgendeinen Nachweis. Dein Versuch, Verbrechen des Islam, welche sich auf den Koran stützen - weil da tatsächlich Aufforderungen dazu drin enthalten sind - mit Verbrechen zu relativieren, welchen von Christen ohne den geringsten Rückhalt zu ihrer Religion begangen wurden, ist wohl eine ziemliche Unverschämtheit.

Der Missbrauch einer Religion ist immer möglich.

klar, aber darum geht es hier nicht, sondern um den Gebrauch der Religion anhand verbindlicher Lehre und Schriften. Und da ist beim Islam eben auch die Rechtfertigung von Verbrechen teils gegeben - und davon wird reichlich Gebrauch gemacht, heute, von Muslimen, weltweit - von Christen deswegen überhaupt nicht.

Auch deswegen ist deine Einlassung ziemlich infam.

2

Specu 1atius: Die Orientkreuzzüge im Hochmittelalter waren eine politische Folge der islamischen Expansion.

Die Hexenverbrennungen (Ketzer etc) in der frühen Neuzeit wurden nicht mit der Botschaft Jesus Christus begründet.

In der Bibel findest du sogar eine Stelle wo Jesus sagte, als die vermeintliche Sünderin Maria Magdalena gesteinigt werden sollte. "Und wer ohne Sünde sei, der werfe den ersten Stein" und alle ließen betroffen ihre Steine fallen.

0
@vollstrecker20

Specu 1atius: Kennst du den ursprünglich niedergeschriebenen Koran, dann lass es die Welt wissen.

Quellen?

0

Um diese Frage zu benatworten müsste man gefühlt nun den ganzen Koran, die Hadith und den Tafsir zitieren.

Deswegen fasse ich mich kurz und gehe auf die kriegerische Versklavung von Frauen und kleinen Mädchen, als Sexsklavinnen, ein:

>>Und (verwehrt sind euch) verheiratete Frauen außer denen, die ihr von Rechts wegen besitzt. "Dies ist Allahs Vorschrift für euch. Und erlaubt ist euch außer diesem, daß ihr mit eurem Geld Frauen begehrt, zur Ehe und nicht zur Hurerei. Und gebt denen, die ihr genossen habt, ihre Brautgabe. Dies ist eine Vorschrift; doch soll es keine Sünde sein, wenn ihr über die Vorschrift hinaus miteinander eine Übereinkunft trefft. Seht, Allah ist Allwissend und Allweise. [4:24]"<<

Eine der Hadith die den Kontext dazu geben (wenn jemand mehr haben will, er/sie gebe bescheid):

Sunan Abu Dawud, Band 2, Nummer 2150:: “Abu Said al-Khudri sagte: “Der Gesandte Allah’s sandte Krieger nach Awtas während der Schlacht von Hunain. Sie kämpften mit ihren Feinde, besiegten sie und nahmen Gefangene. Einige von Mohammeds Kriegern zögerten mit den gefangenen Frauen in Gegenwart der ungläubigen Männer Sex zu haben. Und so sandte Allah der Erhabene die Koransure hinab: “Sex mit verheirateten Frauen ist euch verboten, bis auf die Frauen, deren Rechte ihr im Kampf erworben habt. Dies bedeutet, dass ihr sie rechtmäßig besitzt, wenn die Wartezeit vorbei ist”.

Wie gesagt, dies ist nur ein kleiner Ausschnitt.

Wenn du verstehen möchtest was wirklich damit gemeint ist, dann musst du dich fragen wie Mohammed den Islam praktiziert hat. Nun wissen wir sehr viel von Mohammed und seinen Nachfolgern, jeder der möchte kann googeln was der "Arabomuslimische" Sklavenhandel war oder wie sich der Islam ausgebreitet hat seit Mohammed. https://www.welt.de/welt_print/kultur/article6982110/Als-muslimische-Sklavenjaeger-Afrika-entvoelkerten.html

Du kannst auch auf YouTube nach David Wood, Jay Smith, Robert Spencer usw. suchen. Überprüf alles was sie sagen. Schau dir die Stellen im Koran an und schau dir die Stellen in den Hadith an. Lies nicht nur die eine Stelle sondern auch die Koranstellen zuvor etc.. Und behalte dabei immer den historischen und aktuellen Kontext im Hinterkopf.

@Mondmayer ernsthaft xD? In der Sure 4:24 steht nichts von VERGEWALTIGEN, und erst recht nichts von kleinen Mädchen. Außerdem ist im Christentum Sex mit Sklaven auch erlaubt.

0
@EmRoN

Die Kriegsgefangenen deren Männer noch lebten, wollten es auch, richtig? ;-)

>>Außerdem ist im Christentum Sex mit Sklaven auch erlaubt.<<

Nein.

0

Ich freue mich, dass hier jeder sehen kann wie die muslimische Art ist mit solchen Stellen umzugehen.

>>Einige von Mohammeds Kriegern zögerten mit den gefangenen Frauen in Gegenwart der ungläubigen Männer Sex zu haben. Und so sandte Allah der Erhabene die Koransure hinab<<

Das ist scheinbar in muslimischen Augen keine Vergewaltigung.

Vielen Dank nocheinmal für das Untermahlen, dessen was ich gesagt habe.

1

Islam ohne Sunnah möglich?

Wieso gibt es das Paradoxon, dass manche Muslime behaupten, die Sunnah sei nicht von Bedeutung und es genüge sich auf den Koran zu berufen, wenn doch im Koran steht, dass Mohammed es am besten weiß?

...zur Frage

Repräsentiert der IS den Islam?

Wenn man die ganzen Tötungsbefehle im Koran liest, dann merkt man das die IS-Muslime doch nur das ausführen was Mohammed damals gemacht hat. Warum wird von manchen behauptet das hat alles nichts mit dem Islam zu tun? Ist das nicht Betrug laut Grundgesetz? Hamed Abdel Samad sagt der IS ist 100 % Islam und er war selber ehemaliger Muslimbruder. Hier ein interessantes Video:

https://www.youtube.com/watch?v=JkIzi29SPKs

...zur Frage

Frage zum koran über töten?

Steht im koran dass die Moslems andersgläubige töten sollen ? Wenn nein was dann ?

...zur Frage

Wo steht im Koran, es sei Sünde, vom Islam abzufallen?

Ein Freund hat mir erzählt, dass es für Muslime laut Koran Sünde sei, vom Islam abzufallen (also den Islam als seine eigene Religion abzulehnen). Wo steht das?

...zur Frage

Heißt der bekannte muslimische Prophet Mohammed oder Muhammad?

Und heißen Anhänger des Islam jetzt Moslems oder Muslime?

...zur Frage

Der Qur'an enthält keine Widersprüche?

Der Qur'an soll angeblich keine widersprüche enthalten? Wie lassen sich dann folgende verse aus dem Qur'an erklären?

Adam wurde aus Ton (trockenem Lehm) erschaffen (Sure 55,14), aus Sperma (Sure 76,2), aus einem Blutklumpen (Sure 96,2), mit den Händen Allahs (Sure 38,75).

Wein ist verboten (Sure 5,90; 2,219), aber im Paradies steht Wein in Hülleund Fülle zur Verfügung (Sure 47,15).

Das Gesetz über die Erbschaft: In den Suren 4,7 und 2,180 steht über das Erbe, dass es in gleiche Teile zwischen Männern und Frauen aufzuteilen ist, während Sure 4,11 besagt, dass den Männern der doppelte Anteil zusteht.

Wer hat den Koran geschrieben? Allah (Sure 3,3; 4,105.113)? Der heilige Geist, d.h. der Engel Gabriel (Sure 26,192-194; 16,102; 2,97)? Die Engel (Sure 15,8)?

Die täglich zu verrichtenden Gebete sind gemäß dem Koran 3 an der Zahl und nicht 5 (Sure 24,56-58). Wieso beten Muslime fünf Mal am Tag?

Strafe im Fall von Ehebruch : Lebenslängliche Haft (Sure 4,15) oder 100 Peitschenhiebe (Sure 24,2)?

Die Propheten: Sind sie alle gleich (Sure 3,84; 2,136.285) – oder gibt es einige, die wichtiger sind als andere (Sure 2,253)?

Suren, die das Schwert betreffen: Im Koran lesen wir, dass Muslime Heiden töten sollen, wo sie sie auch finden (Sure 9,5); sie sollen ihnen auf den Nacken hauen (Sure 47,4); sie sollen Krieg gegen Nichtmuslime führen, bis diese den muslimischen Tribut entrichten (Sure 9,29); sie sollen kämpfen, bis nur noch Allah verehrt wird (Sure 8,39); sie sollen strengste Strafe für diejenigen erlassen, die sich vom islamischen Glauben abwenden (Sure 4,89; 9,3). An anderer Stelle lesen wir jedoch von der »Religionsfreiheit«: »In der Religion gibt es keinen Zwang« (Sure 2,256).

Heiden und Juden sind diejenigen, die am weitesten von den Muslimen entfernt sind, die Christen hingegen stehen ihnen am nächsten (Sure 5,82). Anderswo steht jedoch, dass Muslime sich nicht einmal mit den Christen anfreunden sollen (Sure 5,51.57).

Allah verflucht die Lügner (Sure 51,10), später erlaubt er jedoch Mohammed, einen Eid zu brechen (Sure 66,1-2).

Vielehe: In Sure 4,3 wird gesagt, dass Vielehe vor Ungerechtigkeit gegen mehrere Ehefrauen schützen kann, während Sure 4,129 warnt, dass es unmöglich ist, in Gerechtigkeit über mehrere Ehefrauen zu verfahren.

Der Theologe merkt übrigens folgendes an:

Viele Muslime fragen mich „Sind Sie ein Gelehrter und haben Sie schon einmal mit Gelehrten über den Koran gesprochen?“, wurde ich gefragt. „Ja, ich habe Theologie studiert. Und ja, ich kenne viele Muslime und einige von ihnen sind Gelehrte. Nicht nur das, sie sind sogar zum christlichen Glauben konvertiert, eben weil sie Gelehrte sind. Professoren und Imame…“

Wenn der heilige Qur'an keine widersprüche enthält dann erklärt mir mal die widersprüche die beigemerkt wurden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?