Stimme kommt aus der Telefonbuchse

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So was gibt es. Wenn ein Amateurfunker nebenan wohnt können sehr starke Funksignale mit Amplitudenmodulation (Wie Mittelwellenradio) in Kabel eingefangen werden.

Um Amplitudenmodulierte Signale hörbar zu machen braucht man drei Dinge: Eine Senderselektion, eine Gleichrichtung und einen Schallwandler.

In einem Radio ist der Schallwandler ein Lautsprecher der noch einen Verstärker davor geschaltet hat. Ganz früher benutzte man auch Radios ohne Stromversorgung, da war der Schallwandler ein empfindlicher Kristallkopfhörer. Die Leistung die den Kopfhörer antrieb kam dann vom Sender selbst.

Die Gleichrichtung ist sehr einfach zu erklären. In jeder Telefondose sitzt eine Diode und ein Widerstand in Reihe. Normalerweise ist diese Diode im Sperrbetrieb da die Diode verkehrt herum an die Betriebsspannung der Telefonleitung angeschlossen ist. Also macht diese Schaltung rein gar nichts. Möchte der Telefonprovider die Leitung testen, wird der Strom umgepolt und die Diode leitet. Damit wird der Widerstand parallel zum telefon geschaltet. Der Provider kann nun Testsignale aufschalten und messen wie die sich verhalten. Und eine Diode ist ein Gleichrichter.

Die Gleichrichtung, der wichtigste Teil eines Radios ist also in der Dose gleich drin. Selektion braucht man nicht wenn es nur einen einzigen Sender gibt der stark genug ist.

Bleibt nur noch die Frage offen wo der Schallwandler ist, normalerweise sprechen Telefondosen nicht weil da eben kein Lautsprecher drin ist. Aber schon die Heizspirale eines Küchenherdes reicht um deutlich hörbar zu summen wenn ein guter Teil der Leistung eines Amateurfunkgerätes in den Herd gelangt und es irgendwie eine Gleichrichtung gibt.

Das allererste Telefon was von Philip Reis gebaut wurde hatte ein schlechtes Mikrofon und benutzte eine Stricknadel in einer Spule die summte und Sprachähnliche Geräusche von sich gab wenn einer in das Mikrofon sprach. So was ähnliches wird vermutlich da in der Dose stattfinden und wegen der eingebauten Diode kann das dann auch durch sehr starke Funksignale ausgelöst werden. Kein Wunder, dass man da gar nichts verstehen kann!

P.S.:

Erfunden wurde das Telefon zuerst von Philip Reis, der zeigte dass man Sprache elektrisch übertragen konnte. Nur konnte man nichts verstehen. Bell las davon und erfand den allerersten funktionierenden Lautsprecher so dass das System vom Reis genutzt werden konnte. Dazu verbesserte er noch das Mikrofon und das erste brauchbare Telefon war erfunden.

0

Bei der Elektro- und Telefoninstallation werden heute oft s.g. Leerrohre (Wellrohre) eingesetzt. In diese können Kabel z.B. auch nachträglich eingezogen werden. Wenn nun ein Wellrohr von eurer Tel.-Dose zu der des Nachbarn, gern auch über oder unter Euch läuft und diese nicht verschlossen sind so kann es unter Umständen zur Schallübertragung kommen.

Ich würde am ehesten darauf tippen, dass das Stimmen Deiner Nachbarn sind, wahrscheinlich die unter Euch oder über Euch.
Die Telefonleitung ist wohl durch ein Rohr verlegt worden, dass jetzt den Schall überträgt.
Wenn Ihr "gut mit Euren Nachbarn könnt", dann bittet sie vielleicht mal laut Musik zu spielen (und den Titel zu nennen), oder etwas Bestimmtes in ihre Telefondose zu rufen.

Was möchtest Du wissen?