Stilmittel ''Schönes goldenes Haar''

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist schwierig, weil das Verb "flecken" eigentlich nicht existiert und man deshalb nicht sagen kann, ob nur Personen "flecken" können, oder eben auch Gemütszustände. Wenn Gemütszustände flecken können, ist es eine einfach Aussage, sonst tatsächlich eine Personifikation.

Zunächst einmal handelt es sich um einen Neologismus (eine Wortneuschöpfung), da das Verb "flecken" im Deutschen nicht existiert. Die Bedeutung ist aber offensichtlich: "etwas flecken" bedeutet "bewirken, dass sich Flecken auf etwas bilden". Das ist nun nicht eine Tätigkeit, die man normalerweise Personen zuschreibt, sondern eher Vorgängen oder Umständen: "Der Wasserrohrbruch fleckte die Tapete." "Die Jahrzehnte hatten die Fotos gefleckt."

Zusammenfassung: keine Personifikation, sondern ein Neologismus.

Was möchtest Du wissen?