Stillstand der Erdrotation - wie geht das?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es ist klar, dass die Erde stillsteht und die eine Seite der Erde dann für immer der Sonnenseite abgewand ist und die andere für immer der Sonne ausgesetzt.

Die Erde macht relativ zur Sonne zwei Bewegungen. Wenn sie mit beiden aufhört, stürzt sie in die Sonne.

Wenn sie nur mit der Drehung um sich selbst aufhört, zeigt sie innerhalb eines Jahres immer noch die ganze Oberfläche zur Sonne. Immer dieselbe Seite zur Sonne würde die Erde nur zeigen, wenn sie sich exakt während einer Umrundung der Sonne einmal um sich selbst drehen würde.

Das kannst du am Mond sehen. Der zeigt nur deshalb uns immer dieselbe Seite, WEIL er eben NICHT stillsteht, sondern eine gebundene Rotation hat.

Lorettto 06.11.2012, 19:46

Dankeschön für die Auszeichnung ;-)

0

Eine der Erhaltungssätze in der Physik, ist der Drehimpulserhalt. Wenn wir uns die aktuelle Situation ansehen, dann wird sich die Erde "unendlich" lang weiter drehen.

Die Rotation der Erde wird aber minimal verlangsam, wenn man z.b. Objekte um die Erde schickt. Diese werden von der Erde beschleunigt, erhalten einen Teil des Drehimpuls.

Diese Objekte können alles möglich seine kometen,Asteroiden, oder von Menschen gemachte Sonden und unser Mond. Aber man braucht sich da keine Sorgen machen, Beschleunigt man z.b. ein Kometen/Asteroiden oder eine Sonde um die Erde ist der Verlust des Impulses so gering, dass man dies mit Tausenden von Objekten übder Millionen von Jahre machen müsste bis man etwas merkt.

Da hast du einen kleinen Denkfehler gemacht. Wenn die Erdrotation zum Stillstand kommt, dann würde sie der Sonne nicht immer die selbe Seite zuwenden, sondern nur ein halbes Jahr. Um eine gebundene Rotation zu erhalten wie der Mond bei der Erde, müsste die Erde viel näher an der Sonne sein. Denn nichtmal Venus und Merkur haben eine gebundene Rotation.

Das ist genau wie ein Kreisel. Mit der Zeit wird die Rotationsdauer immer langsamer und irgendwann steht er still. Doch wie kam es zu dieser Rotation? Ich werde das nochmal kurz erklären (wenn du mich kennst, weißt du dass "kurz" bei mir 1.000 Zeichen heißt...).

Damals als die Sonne gerade geboren war, gab es keine Planeten, sondern eine Scheibe aus Staub und Dreck um die Sonne. Dort kollidierten ein paar Brocken bis diese ein paar Meter groß waren. Diese hatten dann eine größere Schwerkraft. Eine so große, dass sie andere kleinere Objekte in ihr Schwerefeld brachten. Wie Erde und Mond umkreisten sie sich um einen gemeinsamen Schwerpunkt. Fast alle in die selbe Richtung. Und als die Brocken sich wieder verdichteten, dann war halt diese Energie von der Drehung noch erhalten. (Nur etwa 500 Zeichen!)

Zu Anfang war die Rotationsperiode nur 3,5 Stunden! Doch die Energie versiegt wie beim Kreisel langsam. Zur Zeit der Dinos waren es nur noch 21h und heutzutage sind es ja nur noch 23h und 56min. Doch was komisch ist: Ohne äussere Einflüsse wäre unser Tag immer noch 11h lang! Wieso ist das jetzt so langsam?

Was könnte die größte Bremse sein? Der Mond! Damals hatte der Mond noch eine seperate Rotation. Doch wegen der hohen Schwerkraft der Erde wurde die eine Mondseite quasi angezogen und daran gehindert sich weiter zudrehen. Nach ein paar Millionen Jahren zeigte der Mond uns immer die gleiche Seite zu. Denn er dreht sich innerhalb von 29,5 Tagen einmal um die Erde und einmal um sich selbst.

Beweise dafür können wir in einer Mondnacht sehen. Die Meere. Auf der Mondrückseite gibt es nur 2 kleine Meere, aber auf der Vorderseite viele große. Das liegt daran, dass wenn ein großes Objekt damals in den Mond eingeschlagen ist, durch die Schwerkraft die Magma da rein gezogen wurde. Dort erkaltete sie dann zu dem dunkleren Material in diesen Meeren.

Wäre der Mond damals nicht schon still gehalten worden, dann wären die Meere schwächer und auf dem Mond verteilt. Aber wieder zum Thema. Bis der Mond uns entgültig ausgebremst hast, dauert es viele Zehnmilliarden Jahre. Irgendwann würde dann die Erde zum Stillstand kommen. Doch der Mond entfernt sich jedes Jahr mehrere Zentimeter von der Erde, und davor würde er sich von der Schwerkraft der Erde lösen. Dann würde es halt etwas länger dauern, bis die Erde zum Stillstand kommt.

Doch davor würde die Erde durch andere Einflüsse (z.B. Schwerkraft von Asteroiden und Jupiter) eine chaotische Rotation zugeführt. Doch das würde erst in mehreren Hundertmilliarden Jahren entstehen.

Dir ist vielleicht aufgefallen dass ich immer Sachen wie "würde" gesagt habe. Das hat doch was zu bedeuten, oder? Genau! In 5 Milliarden Jahren wird unsere Sonne das Wasserstoff in ihrem Kern zu Helium verbrannt haben, in einer Kernfusion. Dann schrumpft sie, wegen des fehlenden Innendrucks und es entsteht Energie. Dann kann er Helium zu Kohlenstoff verbrennen. Dadurch wird Energie produziert, der Innendruck wird höher und er bläht sich auf. Merkur wird schon wegen dem Jupiter aus dem Sonnensystem geschleudert und Venus wird verschluckt. Die Sonne bleibt kurz vor der Erde "stehen" und wir werden reinfallen. Daraufhin wirft sie ihre äusseren Schalen ab, und es entsteht ein planetarischer Nebel.

Aber nehmen wir an, die Erde würde stehen bleiben. Wir würden das halt so merken, dass die Tage immer länger werden, bis sie halt dann ein halbes Jahr dauern (oder wie du es oben beschrieben hast ewig). Wie lange das in einer bestimmten Zeit langsamer wird kann ich dir leider nicht sagen (ich bin auch (noch ;D )nicht allwissend), ich weiß aber dass sie von Zeit zu Zeit die abbremsung langsamer wird, da der Mond sich von der Erde entfernt und dadurch die Schwerkraft geringer wird die er auf uns auswirkt.

Hoffe ich habe geholfen, LLG MImosa1

weckmannu 31.10.2012, 09:08

Die Antwort ist nicht hilfreich für Leute, die noch kein sicheres physikalisches Wissen haben. Mimosa schweift mehrmals vom Thema ab (Note: Thema verfehlt!) und streut halt immer wieder Fehler ein, wie z.B.

und es entsteht Energie.

Wenn die Wasserstofffusion beendet ist, entsteht nicht Energie, sondern sie fehlt und deshalb stürzt die äußere Schale nach innen. Hat aber nichts mit der gestellten Frage zu tun. Die Erdrotation wird ja nur unwesentlich von den Vorgängen in der Sonne beeinflußt.

Zur inhaltlich mageren Antwort (er ist noch nicht allwissend) trägt nur der letzte Absatz bei.

Hier wäre zu sagen, daß die Erdrotation sehr stabil ist, weil sie praktisch im Vakuum stattfindet und nur die Gezeitenreibung durch Mond und Sonne(immerhin 25%) bremsen die Drehung. Man kann das, wie man hier sieht, auch kürzer ausdrücken, ohne mit einem Wortschwall künstlich Punkte zu sammeln.

0
NoooooName 31.10.2012, 13:47
@weckmannu

Mir ist klar, wie bisher schon oft erwähnt, das die Erde erst mal weiter rotiert. Und in 5 Milliarden Jahren wird die Erde zu einem Roten Riesen usw. und wird Merkur, Venus und Erde ziemlich sicher verschlingen. Alles klar.

Ich möchte doch nur wissen was passiert wenn jetzt einfach die Erde aufhört zu rotieren. Ohne irgendeinen besonderen Grund. Die Erde hört einfach auf. Sie kann es nicht, das ist klar. Ich möchte es einfach nur wissen. Wen es danach geht, was ich wissen will, hat bisher JEDER das Thema verfehlt.

0
Mimosa1 31.10.2012, 14:48
@weckmannu

Und? Wir sind hier nicht in der Schule. Und ich hab ja gesagt dass die Energie fehlt. Damit fehlt auch der Innendruck. Der Stern stürzt zusammen. Erst wenn der Innendruck größer ist, ist die Temperatur so hoch, dass das Heliumbrennen eingeleitet wird.

Und ich habe keine künstlichen Punkte gesammelt. Sonst hätte ich nur max. 1000 Zeichen verwendet und nicht 3500!

0
Mimosa1 31.10.2012, 20:56
@NoooooName

Nein, die Sonne wird zu einem Roten Riesen, die Erde nicht ;)

0
weckmannu 02.10.2015, 03:22
@NoooooName

Wegen der Trägheit bleibt die Erde nur mit besonderem Grund stehen. Sie müßte also durch eine riesige Kraft abgebremst werden. Diese Kraft würde aber nur teilweise auf die Meere wirken. Also was passiert:

Es gibt weltweit riesige Tsunami es, die über alle Kontinente laufen würden. Das hat Velikowski in seinem Buch: 

Als die Erde still stand.

nicht beachtet.

0
weckmannu 02.10.2015, 03:26
@Mimosa1

Wenn naive Fragen gestellt werden, müssen sich die Antworten auf Schulniveau begeben, damit der Fragesteller eine Chance hat, sie zu verstehen.

0

Ja genau wie ein Kreisel irgendwann aufhört sich zu drehen wird auch irgendwann die Erde damit aufhören. Die Zeit für eine Rotation wird kontinuierlich länger, für einen Menschen jedoch unrelevant und bis sie wirklich volkommen zum Stillstand kommen würde wird sie schon von der Sonne zerstört, die vorher als weißer Zwerg ihr Dasein ein Ende setzt.

NoooooName 30.10.2012, 18:41

Irgendwann müssen doch die Tage mal länger werden. Sowas merkt man

0
Shaq0 30.10.2012, 20:18
@NoooooName

Also wenn du Differenzen von vll 10^(-30) Sekunden wahrnimmst, dann ja.

0
NoooooName 31.10.2012, 13:50
@Shaq0

Ich meine, wenn sich die Erde immer langsamer dreht in einem Zeitraum von 3 Milliarden Jahren oder so (bisschen übertrieben, aber es soll ja nur deutlich werden). Da wird diese Millisekunde eine größere Rolle spielen.

0
weckmannu 31.10.2012, 09:10

Ich denke eher, die Sonne wird das Ende als Roter Riese herbeiführen. Der weiße Zwerg kommt erst anschließend.

0

Indem du das Bezugssystem wechselst ;) und ein bezugssystem wählst das sich mitdreht^^

weckmannu 02.10.2015, 03:29

Einstein sagt, in jedem Bezugssystem bleiben die physikalischen Gesetze erhalten. Also dreht sich die Erde weiter.

0

Was möchtest Du wissen?