Stillen: Ich habe morgens fast keine Milch mehr in der Brust, was tun?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Vielleicht nuckelt Deine Kleine nur noch zur Beruhigung - und fordert die Milch eigentlich gar nicht mehr ab. Das könnte den Rückgang der Milchproduktion erklären. Sie stillt sich gerade quasi selber ab. ;-)

Ja, Du kannst Ihr natürlich Milchpulver anrühren. Welches dafür am besten geeignet ist, darüber kann man Glaubenskriege führen, oder einfach nach dem Bauchgefühl (und dem Geschmack der jungen Dame) handeln. Was Du nicht brauchst, ist mehr als 1er-Nahrung (auch wenn es mit dem Altern nicht mehr passt). Je höher die "Altersstufe", desto mehr Überflüssiges ist gewöhnlich beigemischt.

Für nachts kannst Du ihr als "Nuckeltalternative" einfach Wasser anbieten (falls es Durst ist) oder eben den Schnuller - falls der nicht gewünscht ist: durchhalten. Das gibt sich auch nach ein paar Tagen.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kiniro
12.07.2017, 13:34

In dem Alter stillt kein Baby von selbst ab.

Sein limbisches System funktioniert noch wie zu Urzeiten.
Da hätte mit 8 Monaten abstillen den sicheren Tod bedeutet.

Das Baby weiß nicht, dass es dieser Gefahr heutzutage in der Regel  nicht mehr ausgesetzt ist.

0

Also Stilltee ist immer gut, aber ich persönlich merke keinen Unterschied. Ganz am Anfang ja aber mittlerweile trinke ich ihn nicht mehr weil sich mein kind mit mir eingespielt hat. Ich gebe ihm direkt morgens zuerst die Brust und dann nach einiger Zeit rühre ich einen brei mit dinkelpulver und milch an. Du kannst doch wenn sie nichts möchte abpumpen, denn je mehr verlangen da ist, desto mehr wird natürlich nachproduziert! Und die milch kannst du einfrieren und damit brei machen oder sie auftauen wenn du morgens denkst du willst sie so geben! Ich hatte auch mal sorgen mit meinem kleinen weil die ärztin mich mal verunsichert hatte er würde nicht schnell genug zunehmen, aber er wollte keine zusatz milch und ich hätte mir den versuch sparen können, er hat dann trotzdem genug zugenommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuchs mal mit Stilltee oder Stillsäften, das fördert die Milchproduktion. Wenn's trotzdem nicht klappt, dann Milchpulver.
Welches, das musst du selber testen, jedes Baby verträgt es anders. Meine hat damals Beba gerne getrunken. Soweit ich weiß, fängt man da immer mit pre an.
Zum Arzt musst du nicht unbedingt, außer du willst dich da nochmal beraten lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kunstmilch ist überflüssig und gesundheitlich gesehen bringt sie weder dir noch deinem Baby etwas.
Das Geld fürs Pulver und Fläschchen sowie Sauger kannst du dir sparen.

Möglicherweise ist sie in einem Stillstreik, der bei manchen Babys in dem Alter vorkommen.
Bitte nicht mit "selbstbestimmten Abstillen" verwechseln.

Wie ist denn die Umgebung morgens?
Zu laut? Zu interessant, um zu stillen?

Ich würde mal das Wasser weg lassen und schauen, dass sie ihren Durst an deiner Brust befriedigt, indem sie kurz bei dir stillt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst versuchen, Deinem Kind morgens Weissbrot ohne Rinde, mit Butter bestrichen und in Häppele geschnitten, anzubieten.

So habe ich das gemacht, weil ich nicht so lange gestillt habe. Dazu gab Milch aus Babysan, manchmal mit Kakaopulver.

In der Nacht gabs nichts mehr, weil der abendliche Griessbrei über Nacht anhielt.

Frag den Arzt, welche Milch Du jetzt nehmen kannst.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Milchproduktion wird meines Wissens nach nur durch regelmäßige Stimmulation angeregt. Je älter das Kind ist, kann es schon ausreichen am Tag weniger zu stillen, damit die Milchproduktion erheblich zurückgeht. Du kannst ja mit einer Milchpumpe die Stimmulation aufrechterhalten. Was die künstliche Milch angeht, haben wir mit Aptamil gute Erfahrungen gemacht (leider etwas teuer). Andere Milch wollte unser kleiner nicht. Ansonsten ist Milupa ähnlich vom Geschmack her, wurde bei uns später auch akzeptiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt doch Still-Tees, welche die Milchproduktion fördern. Eventuell reicht das aus?

Angeblich reduziert Pfefferminz- und Salbeitee die Milchproduktion. Diese solltest du wohl meiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfache Gegenfrage - wieviel Flüssigkeit nimmst Du zu Dir ( speziell noch mal nachts, nachdem Du ihren Durst befriedigt hast?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SugarHoney88
12.07.2017, 12:44

Ehrlich gesagt, trinke ich zu wenig. Schaffe immer nur 1,5L am Tag. Ich weiß, es ist zu wenig. Ich versuche mal mehr zu trinken

0

Was möchtest Du wissen?