Stille Beteiligung an einer UG - Höhe der Einlage?

1 Antwort

Wenn ihr je 500 einzahlt dann sind das 25% und kein Drittel!

31

richtig. Weil 500€ nur 25 % des Stammkapitals von dann 2000€ sind.

0
1
@Halbammi

Ist es nicht Sache des Inhabers zu entscheiden wie viel Prozente er für welchen Wert abgibt? :) Mir ist schon klar, dass man rein mathematisch jeweils 1000 Euro einzahlen müsste ;)

0

Kann eine GmbH OHNE Eigenkapital gegründet werden?

BITTE LESEN BEVOR EINE ANTWORT ABGEGEBEN WIRD!

  • Das ist zum einen nur eine fiktive Frage ob das grundsätzlich möglich ist
  • Es bezieht sich einzig alleine auf die GmbH keine UG!

Folgende Überlegung:

Theoretisch kann man sich als Stammkapital auch von der Sachgründung bedienen, kann man den theoretisch die Geschäftsidee selbst als "Sachgründung" beziehen? Nach dem Motto: "Das ist eine 1 Mio. Euro Idee"

Sprich: Die Geschäftsidee selbst wird als Sachgründung aufgeführt.

(Das macht in der Praxis aus vielerlei Betrachtung wenig Sinn, genau so wie die Gründung einer UG mit nur einen Euro, es stellt sich nur die Frage ob es theoretisch möglich ist)

...zur Frage

Stille Beteiligung bei einer UG Gründung?

Person A gründet eine Einpersonengeselschaft (UG). 

Person B und Person C beteiligen sich je zu 1/3. Alle 3 sind dann jeweils zu einem Drittel beteiligt (gleiche Einzahlung)

Was muss im Musterprotokoll zur UG Gründung stehen? „Stammkapital zu 100 % durch den Gesellschafter“? Oder „Je zu einem Drittel vom Geselschafter sowie zwei stillen Beteiligten?“

Oder ist der Stille Beteiligte nie am Stammkapital beteiligt.. Und man zahlt einfach gesondert eine Einlage ein, die nicht zum Stammkapital zählt?

...zur Frage

UG/GmbH gründen, erst Handelsregister, wann Gewerbe anmelden?

Hallo zusammen,

wenn man eine UG gegründet hat und diese auch schon im Handelsregister eingetragen hat, wie viel Zeit darf dann vergehen bis man diese beim Gewerbeamt anmeldet? Wenn man erst 6 Monate später die erste Rechnung schreiben muss, reicht es dann "kurz" vorher das Gewerbe anzumelden, oder gibt es irgendwelche Pflichten direkt nach dem Handelsregistereintrag das Gewerbe (UG) anzumelden?

Und muss ich der Krankenversicherung mitteilen das ich eine UG habe sobald ich das Gewerbe angemeldet habe, oder schon wenn die Firma im Handelsregister (ohne das es bisher als Gewerbe angemeldet wurde) eingetragen ist?

Bei der Gewerbeanmeldung wird dem Finanzamt alles automatisch übermittelt - ich muss mich nicht selbst beim Finanzamt melden, oder?

...zur Frage

UG - Wie stocke ich das Kapital auf?

Hallo zusammen, eine UG kann man bekanntlich ab 1 Euro Stammkapital Gründen. Angenommen ich hinterlege 500 Euro als Stammkapital, Gründungsgebühren oder erste Investitionen übersteigen diesen Betrag aber unerwarteterweise. Gerät das Unternehmen zwangsläufig in die Insolvenz oder wie würde man in solch einem Fall reagieren können (unter der Annahme, dass das Privatvermögen die Kosten der UG decken kann)?

...zur Frage

Wie löse ich eine UG(haftungsbeschränkt) am besten auf?

Hier unsere Situation mal kurz beschrieben:

Zwei andere Freunde und ich haben letztes Jahr im Mai gemeinsam eine UG(haftungsbeschränkt) gegründet. Wir haben jeweils 200€ Stammkapital eingezahlt und bis den heutigen Tag ca. einen Gewinn von 3.000€ gehabt. Nun ist es so, das wir mit dem Geld in viele Werbemaßnahmen investiert haben ohne das es gefruchtet hat. Mittlerweile sind wir also wieder bei 700€ auf dem Konto und möchte alle aufhören.

Wie bekommen wir die UG aufgelöst, mit dem was wir noch übrig haben? Da ich mich wirklich kaum auskenne, brauche ich eine ziemlich detaillierte Vorgehensweise.

...zur Frage

Betriebsvermögen ermitteln (Bilanz liegt vor)

Hallo,

ich habe folgende Bilanz vorliegen:

Aktiva:

AV 500.000 (stille Reserven: 50.000) UV 100.000 (stille Reserven: 20.000) Bilanzsumme: 600.000

Passiva:

Stammkapital 100.000 Sonst. EK 300.000 Verbindlichk. 200.000 Bilanzsumme: 600.000

Frage: Ist das BV nun 600.000 groß ? Oder muss ich die stillen Reserven miteinbeziehen?

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?