stilistische mittel im lateinischen Text

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Also wenn ich die Textstelle nicht schon x-mal übersetzt hätte, hätte ich sie bei deiner rechtschreibung kaum wiedererkannt...

1) lecto sunt tuo = Hyperbaton

2) corpus ... violatum, animus insons = Parallelismus + Antithese

3+4) pestiferum hinc abstulit gaudium = Hyperbaton

5) animus insons = ellipse

lg

mcx

ad 1): nicht unbedingt ein Hyperbaton, da lecto und tuo nur durch ein unscheinbares "Hilfsverb" getrennt sind und sie zudem mit sunt das Prädikat bilden.

ad 2) Parallelismus ist möglich, aber sehr weit hergeholt, zumal das Schema der Wendung corpus ... violatum umfassender ist als das kurze animus insons.

ad 5): Nein. Erstens ist es in sehr vielen Sprachen nicht notwendig, ist und sind zu setzen und auch im Lateinischen wird es oft weggelassen, oder besser: nicht hinzugefügt, zweitens steht das est ja da, wenn auch als Teil des Perfekt Passivs violatum est.

Insgesamt: Stilmittel sind keine rein formalen Erscheinungen, die auch ein einfaches Textverarbeitungsprogramm finden könnte, sondern Mittel, um Sätzen/Texten eine bestimmte "Färbung" zu geben. Bei satin salve könnte man eine Ellipse sehen, wenn hier es und nicht est/sunt weggefallen ist. Ich bin mir aber nicht sicher, ob man den Satz mit satin salve es? oder satin salve est? auflösen soll. Warum die Frage nicht in der langen Form? Es wird gleich klar, dass es sich nicht um einen geschriebenen Text sondern ein Gespräch handelt, wo solche Kurzformen üblich sind, solange die Bedeutung durch den Kontext klar ist, v.a. wenn es die Gesprächspartner aufgeregt sind wie hier. Und die Form ist dem Gespräch angemessen (form follows function). Was würdest Du sagen, wenn im Deutschen "Alles klar?" dastünde? In Briefen wäre das fehlende Hilfsverb ebenfalls unauffällig, wenn Plinius schriebe satin salve, mi Lucili? ("Alles klar bei dir, Lucilius?")

0

Was möchtest Du wissen?