Stiefvater mag mich nicht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kann sein, dass er das unabsichtlich macht, um "sein Kind zu schützen". Versuche mal, deinen Bruder besonders hervorzuheben, seine Interessen bei den Eltern durchzusetzen, vielleicht sieht dich dein Stiefvater dann in anderem Licht. 

Rede auch mal mit beiden Eltern über die Situation (also mit deinem Stiefvater, wenn deine Mutter anwesend ist), frage nach Gründen und nach Möglichkeiten der Verbesserung, betone, dass du auch etwas für eine Verbesserung tun möchtest.

Sage ihm mal etwas Freundliches. Oft möchte man gerade DAS nicht tun, wenn man sich abgelehnt und "auf dem Kieker" vorkommt, es kann aber dazu führen, dass er sich besser fühlt und wenn sich jemand gut fühlt nimmt er denjenigen, der ihm das Gefühl vermittelt hat, auch positiver wahr. Mache vielleicht mal kleinere Sachen für ihn - bring ihm abends, wenn er müde ist, ein Glas Bier oder was immer er trinkt, wenn du gerade mit etwas beschäftigt bist, frage, ob du das für ihn mitmachen kannst (Sachen wegräumen etc.). Nichts, das dich übermäßig beanspruchen würde, sondern etwas, das du im Vorbeigehen erledigen kannst.

Falls du dich dazu überwinden kannst, sage mal ruhig, wenn er dich verletzt hat. Also "das hat mich jetzt wirklich getroffen" oder so. Man weiß nicht, ob das seine Absicht war oder ob er das gar nicht merkt. Wenn es seine Absicht war, wird deine Mutter aber mitbekommen, dass du öfter erklärst, dass er dich gerade verletzt hat und evtl. einschreiten und mal mit ihm reden, dass das so nicht (weiter) geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprich mit deiner Mutter über das Thema, lass dir das nicht gefallen! Erzähl ihr, was dein Stiefvater mit dir macht, schildere ihr es genau. Es ist wichtig, dass du dir Zeit nimmst, erzähl ihr es nicht 3 Minuten bevor ihr irgendwas vor habt oder sie weg muss etc., zeig ihr, dass es dich wirklich stört.

Allerdings kannst du auch versuchen mal mit deinem Stiefvater zu reden und ihn zu fragen, warum er das macht.

Viel Erfolg und Glück, lass dich nicht unterkriegen! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann ich verstehen, aber da hätte deine Mutter schon längst etwas dagegen unternehmen müssen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede mit deiner Mutter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?