Stewardess/ Flugbegleiter Voraussetzungen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage wird doch hier fast jeden Tag immer und immer wieder gestellt - wie die zur Pilotenausbildung auch. 

Also bieten sich drei Möglichkeiten an (die Frage hier noch einmal zu stellen, ist für mich keine Option): 

1) Eine Suche in der GF-Datenbank. Dort gibt es viele falsche, einige nicht ganz richtige und ein paar richtige Antworten. Die herauszufinden, ist aber Deine Aufgabe, nicht meine. 

2) Jede beliebige Suchmaschine aufsuchen und die richtigen Fragen stellen. 

3) Die beste alle Methoden: Einfach bei verschiedenen Airlines auf deren Karriereseite unter "Cabin Crew" oder "Kabinenbesatzung" nachschauen. Gibt es freie Stellen, gibt es auch eine job description inkl. Nennung der Voraussetzungen. 

Wenn Du es noch nicht einmal schaffst, Dich über einen Beruf zu informieren und Dich lieber (aus Faulheit oder Nichtkönnen) auf ein allgemeines Internetforum verlässt, ist kein Job etwas für Dich. 

Eigeninitiative ist gefragt! 

OK, quick and dirty: 

a) Die wichtigsten Voraussetzungen nennt der Gesetzgeber, also die EU. Die entsprechenden Vorschriften gibt es bei der EASA als PDF. 

Dann kommen die der Airline und schließlich musst Du noch das Medical überstehen. 

b) Nein. Die Festlegung, ob Du Kurz- oder Langstrecke fliegst, trifft die Kabineneinsatzplanung. Du darfst drei Musterberechtigungen haben. 

Da unterscheidet sich dann der Dienstplan jeden Monat (ist auch abhängig von der Flugstundenzahl, der Anzahl der Legs und dem Nachweis der Strahlenbelastung). 

Fliegt die Gesellschaft nur Kurzstrecke, wirst Du mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nur diese fliegen. 

c) Englisch ist Pflicht, darüber hinaus geforderte Angaben zu Fremdsprachen findest Du - na? - auf der Seite der Airline. 

d) Der Verdienst richtet sich fast immer nach Seniorität, Anzahl der Musterberechtigungen, dem Grundgehalt und eventuell gezahlter Schichtzulage und/oder Tagegeld. Das Netto hängt natürlich von Deinem Familienstand und sonstigen Fakten ab. 

e) Manche Airlines zahlen ein höheres Tagegeld bei Langstreckenflügen. Allerdings fliegst Du hin und nach zwei, drei Tagen wieder zurück. Bei der Kurzstrecke können schon mal weitaus mehrere Tage mit etwas weniger Tagegeld zusammenkommen. Das würde sich dann nicht viel tun. Aber, das hatten wir ja schon: Bei der Airline nachschauen! 

f) Bewerben, Interview überstehen, Medical schaffen, danach startet die Ausbildung. Auch hier ist zu unterscheiden zwischen "Pflichtfächern", die der Gesetzgeber vorschreibt und denen der einzelnen Airline. 

Dem Gesetzgeber kommt es nicht auf den Service, sondern nur auf die Sicherheit an, also real fire training, evacuation, Stauorte von Erste Hilfe Kits, von Sauerstoffmasken, Umgang mit Türen, Notrutschen, mit renitenten Paxen, Bombensuche im Flugzeug, gefährliche Gegenstände an Bord, Strahlenschutz, Arbeitsschutz usw. 

FB ist keine Lehrausbildung, sondern ein "Training on the Job"; dafür müssen die Inhalte alle paar Jahre wiederholt und durch Tests nachgewiesen werden. 

Nur in der Schweiz gibt es bisher die Möglichkeit, eine FB-Ausbildung mit einer Lehrabschlussprüfung zu kombinieren. Du kannst Dich ja mal dort erkundigen. 

Jetzt aber los! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?