Steuervorteile Wilde Ehe!?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

§ 33a EStG ist euer Freund.

Wer einen Partner in einer Eheähnlichen Gemeinschaft unterhält, kann 8.652,- Euro + die Beiträge zur Krankenversicherung gem. § 33 a EStG in der eigenen Steuererklärung abziehen.

Allerdings werden die eigenen Einkünfte udn Einnahmen der Unterstützten Person angerechnet, soweit sie 624,- Euro pro Jahr übersteigen.

Dir pauschal zu etwas zu Raten ist in Sachen steuern immer eine schwere Angelegenheit. Nicht umsonst ist dieses Steuergesetz so verflucht dick ^^ Sagen wirs mal so .. es sollte schwer sein aus der Ehe einen steuerlichen Nachteil zu erhalten da man selbst verheiratet noch Einzelveranlagung beantragen kann.

Grundsätzlich kannst du dir vorstellen das bei einem Ehepaar am Jahresende alles addiert wird durch 2 geteilt, die steuer berechnet wird und diese eben wieder addiert wird.

Dadurch hast du den Vorteil das du nicht 100.000€ und 0€ versteuern musst sondern 2x 50.000€ was dank steigenden Steuersatzes ein gutes Stück billiger kommt als 1x 100.000,- .

Es kann sich also finanziell druchaus lohnen wenn du offenbar deutlich mehr verdienst als sie.

Deine Lebenspartnerin mit der du ein Kind und vermutlich auch das Bett teilst als Fremde bei dir Wohnen zu lassen und daraus steuerliche Vorteile generieren würde ich grundsätzlich als schwer ansehen.

Hallo zusammen,

zu den kritischen Antworten die ich durchaus verstehe möchte ich gerne noch was hinzufügen:

-meine Partnerin gibt keinesfalls einen Vollzeitjob für uns auf.Sie war die letzen Jahre alleinerziehend und deshalb nur geringfügig beschäftigt so das Sie seit Jahren vom Staat unterstützt werden musste.

-für den Fall das es bei uns schief gehen sollte werde ich Sie weiterhin unterstützen da immerhin auch meine Kinder davon betroffen wären.Ihr Lebensstandard wird also auch im schlechtesten Fall immer noch besser sein als ihr bisheriger dafür werde ich unter Garantie sorgen!!!

und als letztes:Wer schonmal eine Scheidung mitgemacht hat und das vorallem wenn Kinder mit beteiligt sind wird wissen welche Gedanken ich mir mache.Erst Recht wenn man sich ein wenig mit dem Familienrecht auskennt und den dazugehörigen finanziellen Folgen!Darüber könnte ich jetzt einen Roman schreiben aber das lassen wir jetzt mal lieber...😉😬

Auf Deine anderen Frage hast Du ja schon guten Rat bekommen! Zu diesem Thema, sollte sich Deine Lebensgefährtin allerdings selbst noch mal ausgiebigst ihre eigenen Gedanken machen und aus Verantwortungsgefühl Du vielleicht gleich mit:



Was passiert denn wenn Sie nach der Elternzeit nur auf 451€ arbeitet so das Sie zumindest Krankenversichert ist.


Es lebt ja keiner nur im Hier und Jetzt! Wenn Deine LG schon ihre Arbeitszeit für Euer "gemeinsames" Kind reduziert und dadurch wenigstens krankenversichert ist - was passiert aber mit ihrer eigenen Rente, auf die sie ja später auch mal angewiesen sein wird!?

Deine Bedenken, was eine erneute Eheschließung angeht, kann ich durchaus nachvollziehen. Was ich aber nicht verstehe ist, dass ja in der heutigen zeit doch überwiegend Mütter auf ihren Vollzeit-Job verzichten, die "gemeinsamen" Kids groß ziehen und dann nicht mal vom Partner entsprechend unterstützt werden. Oft werden sie ja sogar noch als Abzocker bezeichnet, wenn Väter bei einer Scheidung einen gewissen Rentenanteil abtreten müssen. Bei einer "wilden Ehe" geht die Mutter auch noch leer aus. Wie kann man das mit seinem eigenen Gerechtigkeitsempfinden vereinbaren?

Wilde Ehe hin oder her - meiner Meinung nach, sollte man auch für seinen Partner Verantwortung übernehmen. Weil ja jeder in einer Ehe oder Partnerschaft seinen Beitrag in irgendeiner Form leistet, oder?

Alles Gute wünsche ich Euch

Danke an alle und an wfwbinder👍🏻 Heißt das dann genau gesagt das ich nach 3 Jahren und einem 451€ Job Ihrerseits immer noch die restliche Differenz zu den 624€ für mich nutzen kann??? Falls Sie nichts arbeiten würde und ich den vollen Steuerfreibetrag dann nutzen könnte käme das ja steuerlich gleich wie wenn ich verheiratet wäre richtig...außer das ich Ihre Krankenversicherung selbst bezahlen müsste... Wie würde dann Ihre Krankenversicherung berechnet werden? Danke vorab!!!

1000€ Werbungskostenpauschale würde Sie bei einem 451€ Job ja auch bekommen....könnte ich diese zusätzlich nutzen?

Steuerberater wäre wohl hier die 1. Wahl 

Vorteile hat die wilde Ehe nie, dafür ist Ehegattensplitting zu gut.

Ich glaube du meintest 724€ ???

Was möchtest Du wissen?