Steuervorauszahlungen als Arbeitnehmer

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Tja, da würde ich mir auch einen anderen Steuerberater suchen, wenn er keine andere Antwort hat. Wobei ich das so, wie du das schilderst, nicht nachvollziehen kann. Die Aufteilung der Steuerklassen in 3 und 5 macht für mich dabei aber überhaupt keinen Sinn mehr, wenn man den Vorteil gleich wieder ans Finanzamt abführen muss. Da würde ich gleich wieder auf 4/4 gehen.

Wenn euch der Steuerberater nicht erklären kann, warum ihr in Vorkasse treten müsst, dann fragt doch mal das Finanzamt direkt, was der Grund dafür ist.

Schmeiss Deinen Steuerberater raus. Da stimmt doch was nicht. Ich denke mal, dass da irgendwo was schief gegangen ist. Was aber nur jemand rauskriegen wird, der in Deine Bücher gucken darf und sich wirklich gut auskennt.

Wieso sollte man, nur weil beide arbeiten, vorsteuerpflichtig werden?

Die Steuervorauszahlung wird dann fällig, wenn man Freiberufler ist. Das ist deswegen so, weil sich das Finanzamt ja irgendwie die Steuern für das Einkommen holen muss und daher anhand des Vorjahres schätzt.

Geh erst mal mit dem Amt reden und finde raus, warum die der Meinung sind, dass Du so viel Kohle bar in der Tasche haben sollst.

Dann: 2000 € an Steuern zu zahlen erscheint mir relativ normal. Ich hätte wenig Verständnis dafür, dass ein Ehepaar, das 50.000 € an Einkommen hat, weniger an Steuern zahlt, als ich, die ich mir für weniger als die Hälfte den Buckel krumm schufte.

Legt monatlich einen Teil des Einkommens für die Steuer auf Seite und erhöht diesen Betrag, falls Ihr das schon tut. Der ist offenbar zu niedrig.

Und finde raus, welche Eurer Einstellungen bei steuerrelevanten Dingen den Bearbeiter der irrigen Meinung sein lässt, dass Ihr mal eben 900 € haben müsstet.

Geh und verhandle bezüglich der Modalitäten. Und im Zweifel erhebe Einspruch gegen den Bescheid/ widersprich ihm.

Durch die Steuerklassenkombination 3/5 und euren sehr voneinander abweichenden Gehältern (50.000 und 10.000) zahlt ihr während des Jahres zu wenig Lohnsteuer. Durch deine 3 er wird bei dir monatlich zu wenig abgezogen. Das hat das Finanzamt bei der Bearbeitung eurer Einkommenssteuererklärung festgestellt und Vorauszahlungen festgesetzt. Das ist in Ordnung. Es geht sehr vielen Ehepaaren so. Du hast aber die Möglichkeit die Kombination 4 und 4 zu wählen. Dann bezahlst du aber mit Sicherheit zu viel und bekommst das Geld erst bei Abgabe der Einkommenssteuererklärung im nächsten Jahr wieder.

Dir bleibt nichts anderes übrig als die 3/5 zu lassen und die Vorauszahlungen zu leisten. Leider. Von Schwarzarbeit deiner Frau würde ich dringend abraten. Nicht nur, dass wenn man erwischt wird saftige Strafen auf einen zukommen, sondern deine Frau hat später keine Altersabsicherung. Das Stichwort Altersarmut ist mittlerweile in aller Munde.

Das dein Steuerberater dir das nicht erklären kann ist traurig. Such dir einen anderen. Das Vertrauensverhältnis wäre bei mir zerstört.

Es gibt nicht ohne Grund die Vorschrift in § 46 Einkommensteuergesetz, dass Ehegatten mit der Steuerklassenkombination 3-5 verpflichtet sind, Einkommensteuererklärungen abzugeben.

Bei dieser Kombination kommt es nämlich regelmäßig zu Steuernachzahlungen.

Und wenn mit Steuernachzahlungen zu rechnen ist, muss das Finanzamt Vorauszahlungen in Höhe der voraussichtlichen Steuerschuld festsetzen.

Wegen der Anpassung der Vorauszahlungen: Möglicherweise hat sich Eure Einkommenssituation verändert, und die Nachzahlung hat sich erhöht.

Aber eine Zahlungsfrist von 7 Tagen ist ungewöhnlich- oder ist es die 4. Vorauszahlung 2013, fällig am 10.12.?

Vorauskasse hast Du zustimmen müssen.

Als Privatman. Mir ist die Vorschlag auch gemacht worden.

Habe es abgelehnt da es keinen Vorteil bringt, außer am Ende des Finanzjahr nicht alles auf einmal nach zu zahlen.

Ich verstehe nicht dass Du VERPFLICHTET bist.

Was möchtest Du wissen?