Steuerveranlagung im Trennungsjah?

1 Antwort

Natürlich muss er seine Zinseinkünfte nicht angeben, denn die werden ja bereits von der Bank versteuert mit Abgeltungssteuer und an den Staat abgeführt, soweit die Zinseinkünfte den Freibetrag übersteigen. 

Ich habe auch noch nie Zinsen (wobei ich nur einmal im Leben über den Freibetrag kam) angegeben. Es macht nur Sinn, sie anzugeben, wenn man was raus bekommen will, z. B. weil man vergessen hat, einen Freistellungsauftrag zu erteilen. 

Du solltest im Scheidungsverfahren dieses weitere Konto angeben und dein Anwalt beantragen, dass er die Kontobewegungen des Kontos offen legen muss. 

Was möchtest Du wissen?