Steuerunterlagen, wie lange aufbewahren

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

liegt daran wieviele Jahre die zurückgreifen können, also Verjährung, die liegt hier denke ich bei 30 Jahren. Allerdings im Privatbereich reichen wohl die letzten 10 Jahre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich 10 Jahre. Im Ausnahmefall (Briefverkehr) 6 Jahre. Falls die Festsetzungsfrist für die Steuerbescheide noch nicht abgelaufen ist, z.B. in Klageverfahren, auch länger als 10 Jahre. Quelle: § 147 Abgabenordnung (Ordnungsvorschriften für die Aufbewahrung von Unterlagen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach 4 Jahren ist die Festsetzungsverjährung für die Steuerfestsetzung abgelaufen, aber die Steuerhinterziehung ist 10 Jahre rückwirkend strafbar. Daraus folgt, dass alle Belege 10 Jahre aufbewahrt werden müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von volkri
10.11.2009, 11:36

Auch die Festsetzungsfrist beträgt bei Steuerhinterziehung 10 Jahre. Da die Festsetzungsfrist z.B. bei Nichtabgabe von Steuererklärungen z.T. erst nach drei Jahren beginnt, reicht die Zeit für nachträgliche Festsetzungen bei Steuerhinterziehung oft weit mehr als 10 Jahre zurück.

0

als Privatmann "musst" du die Unterlagen nicht aufbewaren. Dennoch rate ich dir sie so Fünf Jahre zu behalten. Als Unternehmer "musst" du die Unterlagen mindestens zehn Jahre aufbewahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

OK, ich danke Euch. So kenn ich wenigstens einen Teil Entsorgen.

Schönen Tag noch.............

Dieter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?