Steuerschulden bei Selbständigkeit

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du als Selbständiger deine Steuern nicht regelmäßig zahlst, stellt das Finanzamt beim Gewerbeamt einen Antrag auf Einleitung eines Gewerbeuntersagungsverfahrens. Das Gewerbeamt prüft deine Zuverlässigkeit. Wenn du nicht schnellstens eine Ratenzahlung mit dem Finanzamt vereinbarst oder anderweitig belegen kannst, dass du deine Rücjstände tilgst, wird dir vom Gewerbeamt jede weitere Gewerbeausübung untersagt !

Du solltest also jeden Monat - neben den laufenden Steuern - ein wenig deiner Rückstände abbezahlen (z.B. 100 Euro). Und schreibe dazu, dass die Zahlung auf die Rückstände geleistet wird, denn sonst gehen diese Zahlungen zuerst für die Säumniszuschläge drauf und der Rückstand wird nie kleiner....

naja, Nichtzahlung. es verjährt lange lange nicht, zahl doch Raten. Jedes Jahr 1000,- ist in 14 Jahren erledigt. was war es denn, Umsatzsteuer? oder Etwa Gewinn, wo ist der denn hin? mfg,

mein damaliger Freund war insolvent, ich hab meinen Namen für seine neue Firma gegeben und ihm vertraut, schön naiv und dämlich ... dann Steuerfahndung, heute kam der Bericht und ich denke, das ich alles allein zahlen muß ...

0

Hast Du schon mal etwas von Stundungszinsen gehört?

Das sind 0,5 % monatlich bzw. 6 % im Jahr.

Da ist wohl eine Erledigung bei 1.000,00 € jährlich in 14 Jahren kaum möglich.

0

Tagessätze meinst Du? Kommt drauf an. du kannst eine Ratenzahlung vorschlagen. Ansonsten kann es sein, daß Du für den Betrag in den Knast mußt (Offener Vollzug) oder Allgemeinnützige Arbeit verrichten mußt, bis der Betrag getilgt ist.

Was möchtest Du wissen?