Steuerschädlichkeit Policedarlehn

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Zinsen könnten als Werbungskosten oder Betriebsausgaben abgezogen werden. Wenn das nicht passiert, sollte das steuerunschädlich sein. Im BMF-Schreiben vom 16.7.2012 (IV A 3 - S 0361/12/10001) steht dazu im ersten Satz:

"..., deren Finanzierungskosten Betriebsausgaben oder Werbungskosten sind, ..."

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Einkommensteuer/2012-07-16-zinsen-lebensversicherung.pdf?__blob=publicationFile&v=14

Da dort nicht steht "..., die als Betriebsausgaben oder Werbungskosten abgezogen werden können, ...", schließe ich daraus, dass die Verwendung steuerunschädlich ist.

Steuerunschädlich ist es aber auch schon deshalb, weil die Dreijahres-Frist nicht überschritten wurde. Insofern könntest Du auch die Zinsen als Werbungskosten oder Betriebsausgaben geltend machen.

Dem Finanzamt gegenüber müssen Angaben gemacht werden. Nach der Prüfung erhältst Du aber nicht automatisch einen Bescheid, wenn eine unschädliche Feststellung festgestellt wurde. Dieser muss gesondert beantragt werden und das solltest Du auch tun. Denn mit dem Feststellungsbescheid legt sich das Finanzamt fest.

Und wenn Du ganz ganz ganz sicher gehen willst, stellst Du vor Verwendung einen Antrag auf verbindliche Auskunft beim Finanzamt. Das Finanzamt ist dann an ihre Auskunft gebunden. Nachteil: Die verbindliche Auskunft kostet Geld.

Was möchtest Du wissen?