Steuerrückerstattung vor Insolvenzeröffnung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

der Treuhänder darf es . Nach bekannt werden der Inso bekommt man nach 3 Jahren wieder seine Rückerstattung zurück. Solang kommt das Geld zum Treuhänder und wird dann auch dementsprechend verteilt, sprich in die Insomasse. Ich habe meine Inso letztes Jahr im Dezember ( nach 6 Jahren ) mit Beschluß erledigt und bin sehr froh drum.

Natürlich fließt jegliches Geld, das Du von irgendwoher bekommst, an Deinen Insolvenzverwalter!

Es gibt sogar ein Verbot, Geld an dich auszuzahlen, wenn Dein Schuldner (in diesem Fall das Finanzamt) weiß, dass Du in Privatinsolvenz bist.

Auch Rückzahlungen aus einer Nebenkostenabrechnung - die ja nun wirklich kein Einkommen sind! - muss der Vermieter an den Insolvenzverwalter zahlen. Ebenso würde Dein Erbe - wenn der Fall während der Inso eintritt - erst ma an Deinen Insolvenzverwalter gehen. Vom Erbe jedoch würde Dir ein größerer Teil verbleiben, da das nicht komplett in die Schuldentilgung gehen würde.

Ja. Alle Einnahmen die du ab Juli 2014 hast, gehen an den Insolvenzverwalter. Zumindest zur Hälfte Erbschaften und Lottogewinn auch. So war es bei meinem Mann auch.

AngelSunshine 04.02.2015, 11:54

Alles was du während der Insolvenz bekommst geht zum Insolvenzverwalter. alles was du in der wohlverhaltensphase also nach Abschluss der Insolvenz bekommst,darfst du behalten.

0

Hallo,

du könntest dies beim Finanzamt fragen !

Auskunft ist gratis...

Siehe dies auch :

http://rothe-schuldnerberatung.de/hp499/Steuerrueckerstattung-in-der-Insolvenz.htm

Emmy

Natürlich darf er das verwenden, um Leuten, denen Du Geld schuldest, zu helfen.

Was möchtest Du wissen?