Steuerrückerstattung bei Privatinsolvenz

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Alles was über dem pfändbaren Einkommen ausgezahlt wird geht an den Insolvenzverwalter. Dazu gehört auch das Guthaben aus der Steuererklärung, obwohl Fahrtkosten ja vom pfändungsfreien Einkommen gezahlt werden. Dafür hatte ich auch kein Verständnis. Allerdings habe ich mit Kilometerpauschale (Steuerbefreiungssumme steht dann auf der Lst.Karte) keine persönliche Erfahrung, denke aber dadurch erhöht sich Dein Einkommen und somit kann auch wieder mehr gepfändet werden. Sollte man sich dann mal vom Lohnsteuerbüro ausrechnen lassen. Die können ja so eine Probeabrechnung machen und Dir genau sagen was raus kommt. Kommt unterm Strich wahrscheinlich ähnliches raus.

Alles was über der Pfändungsgrenze auf dein Konto kommt musst du leider abtreten.Ich denke schon das du ein Fahrkostenzuschuss als auch ein Insolvenzzuschuss beantragen kannst wenn deine Grundsicherung nicht ausreicht. Vielleicht findest du hier etwas für dich? http://www.buzer.de/gesetz/3415/index.htm

Nach meinem Wissen, gehen alle Einnahmen die über dem errechneten Bedarf / Pfändungsfreigrenze liegen zur Tilgung der SChulden an den Verwalter.

Was möchtest Du wissen?