Steuerrückerstattung als getrennte Überweisung?

4 Antworten

Es macht keinen Sinn, dass das Finanzamt das aufteilt (bin auch selbstständig): Wenn dabei steht, dass es sich um USt UND EinkSt handelt, die verrechnet worden sind, dann kommt keine weitere Überweisung. (WEnn allerdings beide Steuerarten getrennt berechnet werden, dann kommt noch was.)

Was sagt denn der Steuerbescheid - liegt der schon beim Steuerberater? Es scheint, als ob das Finanzamt irgendwelche Sachen nicht anerkannt hat, die Dein Steuerberater absetzen wollte, oder so ähnlich. Man darf auch immer im Finanzamt anrufen oder vorbei gehen und sich erklären lassen, die haben eine Auskunftspflicht. Aber dafür solltest Du den Bescheid haben.

Ja, die Umsatzsteuerjahreserklärung ist eine Steueranmeldung. Die gilt als Steuerfestsetzung mit Eingang, bzw. Zustimmung.

Die Einkommensteuer muss erst veranlagt werden, bevor eine Erstattung festgesetzt werden kann.

Dass Du mehrere Beträge zu verschiedenen Zeitpunkten erstattet bekommst ist völlig normal. Schließlich mußt Du bedenken, dass die Fristen zur Abgabe von Erklärungen und Voranmeldungen abweichen und daraus resultierend auch die Fälligkeiten und evtl. Erstattungen abweichen können.

Außerdem handelt es sich um verschiedene Verfahren, so dass es zusätzlich zu Abweichungen kommen kann.

Interessant wird das Ganze jedoch erst, wenn verschiedene Umbuchungen vorgenommen werden. Dann kann es ziemlich unüberscihtlich werden ;-)

Steuerfreie Umsätze mit Vorsteuerabzug?

kann mir mal bitte jemand erklären was Steuerfreie Umsätze mit Vorsteuerabzug sind. Stehe irgendwie auf dem Schlauch, wenn ich steuerfreie Umsätze habe, wie kann man dann die Vorsteuer ziehen, wenn es steuer Frei ist? Am besten an einen Beispiel mit Zahlen. Danke schon mal

...zur Frage

Gewinnverteilung bei einer GbR verändern?

Hallo,

mal angenommen eine GbR, bestehend aus 2 Gesellschafter, hatte in der Vergangenheit eine 50:50 Gewinnverteilung. Wenn man nun im Gesellschaftvertrag fixiert das eine andere Verteilung im laufenden Geschäftsjahr vereinbart wurde (zB 62:38) , diesen Vertrag bei der nächsten Gewerbsteuererklärung ans FA schickt (damit die Wissen wie sich der Gewinn auf die einzelnen Personen aufteilt) , muss man diese Änderung ggü dem Finanzamt begründen oder ist es denen egal?

...zur Frage

Frage zur Umsatzsteuer - wieviel bei 700,- Euro monatlichem Verdienst?

Hallo,

ich habe eine Frage zur Umsatzsteuer. Ich bin demnächst offiziell ( beim Finanzamt ) freiberuflich als Künstlerin gemeldet und verdiene durchschnittlich 700,- Euro monatlich.

Meine Frage ist nun, welche Summe sich für die Steuer an das Finanzamt herausstellt?

Freue mich über eure Antworten. Vielen Dank und liebe Grüße.

...zur Frage

Umsatzsteuer - 'erfolgsneutral'?

Behandeln grade die Umsatzsteuer in Finanzbuchhaltung und ich verstehe beim Thema 'Umsatzsteuer' etwas nicht.

Lau Theorie ist die Umsatzsteuer 'erfolgsneutral'. Aber ich verstehe das nicht. Der Hersteller oder GH, je nachdem, zahlt doch immer die Differenz zwischen Umsatzsteuer und Vorsteuer, also die Zahllast, also ist es im Prinzip doch ein Aufwand, weil man die Zahllast zahlen muss, oder nicht?

Und es wird gesagt, dass die Umsatzsteuer am Ende der Endverbraucher zahlt.. aber er zahlt ja die Summe der Zahllast.Heißt das, dass das Finanzamt dann das doppelte der Umsatzsteuer am Ende bekommt? Also Zahllast plus die Umsatzsteuer, die der Endverbraucher zahlt?

Danke schonmal :)!

...zur Frage

Dauer Steuerrückerstattung?

Gestern wurde mir mitgeteilt, dass meine Steuerrückerstattung gestern morgen überwiesen worden wäre. Jedoch habe ich bisher nichts erhalten und habe Angst, hier ist ein Fehler passiert. Es ist meine erste Steuererklärung/Steuererstattung und ich musste meine Bankverbindung nachreichen. Das habe ich getan und diese wurde auch vom Finanzamt vermerkt und die Zahlung angeblich angewiesen. Wie lange kann eine Überweisung dauern?

...zur Frage

An welches Konto wird die Umsatzsteuerzahllast gebucht?

Mein Geschäftsvorfall lautet: " Die Umsatzsteuerzahllast aus Geschäftsjahr 14 i.H.v. 63.000 wird vom Firmenkonto abgebucht." Wie lautet dann der Buchungssatz? Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstitut an Bank oder Verbindlichkeit gegenüber Finanzamt an Bank

Ich habe die Aufgabe bereits mit dem ersten Buchungssatz durchgerechnet und es ging auf, aber eigentlich müsste man die Umsatzsteuer doch ans Finanzamt zahlen oder?

PS: Dies ist keine Hausaufgabe, sondern eine freiwillige Übung als Prüfungsvorbereitung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?