Steuerpflichtig als Model

6 Antworten

Hey,

die anderen haben dir ja schon viele Infos gegeben. Prinzipiell ist der Ablauf so:

1. Du startest beim Gewerbeamt und meldest dein Gewerbe (also deine Modeltätigkeit) an.

2. Die Gewerbeanmeldung wird an das Finanzamt weitergeleitet und die schicken dir den "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung" zu, den du ausfüllen musst. Wie bereits erwähnt, lohnt sich in deinem Fall die Beantragung der Kleinunternehmerregelung nicht. Deine Steuernummer erhältst du danach zugestellt.

3. Du hast dein Gewerbe jetzt fertig angemeldet. Für jeden Job stellst du deiner Agentur nun eine Rechnung aus, die bestimmte Mindestangaben enthalten muss. Die haben wir hier übersichtlich zusammengefasst: https://debitoor.de/gruenderlounge/rechnungsstellung/was-muss-auf-einer-rechnung-stehen

4. Du musst regelmäßig (in den ersten 2 Jahren deiner Gründung monatlich) eine Umsatzsteuer-Voranmeldung abgeben und Umsatzsteuer-Vorauszahlungen leisten. Da dein Einkommen unter 8.652€ im Jahr bleibt, musst du keine Einkommensteuer zahlen. Ebenso keine Gewerbesteuer.

5. Du gibst einmal im Jahr eine Steuererklärung ab und füllst dabei zusätzlich die Anlage G (Gewerbebetrieb) aus. Beilegen musst du eine formlose Gewinnermittlung (bei weniger als 17.500€ Umsatz) oder eine amtliche Einnahmen-Überschuss Rechnung (bei mehr als 17.500€ Umsatz) - dadurch belegst du dem Finanzamt, wie deine Einnahmen und Ausgaben zustande gekommen sind.

Viele Grüße,

Andrea

Debitoor

Wie Patrick Lassan schon richtig schrieb, das Gewerbe anmelden.

Und dran denken, auf die Regelbesteuerung zu optieren. Denn wenn die Agenturen sowieso mit Umsatzsteuer abrechnen, musst Du die auch abführen. Also immer mit Steuer die Rechnung schreiben. Dann hast Du selbst für Deine Kosten auch den Vorsteuerabzug.

Muss ich ein Gewerbe anmelden?

Ja.

wo finde ich meine Steuernummer? 

Die bekommst du nach der Gewerbeanmeldung vom Finanzamt.

DH, genau richtig, so ist es.

1

Steuernummer und Rechnungen schreiben? Was kommt danach?

Guten Tag, Ich bin Studentin, jedoch kurz vor meinem Abschluss. Ich habe bisher noch nie eine Steuererklärung gemacht (meine Eltern haben sich um so etwas gekümmert). Ich fange nächsten Monat an, als freie Mitarbeiterin (Journalistin) zu arbeiten, und gebe Nachhilfe als freie Mitarbeiterin. Bei beiden Jobs soll ich am Ende des Monats eine Rechnung schreiben, um mein Honorar ausgezahlt zu bekommen. Als Journalistin benötigt die redaktion dabei von mir eine Steuernummer, die ich jedoch nicht habe. Wenn ich beim Finanzamt jetzt eine Steuernummer beantrage, kommen dann Kosten/Pflichten auf mich zu? Muss ich, wenn ich mit dem Studium im Herbst fertig bin, den Beruf irgendwo melden? Bin ich im Jahr 2016 verpfleichtet eine Steuererklärung zu machen und kann es sein, dass ich dann meine jetzige Arbeit nachträglich versteuern, sprich irgendetwas bezahlen muss? Ich werde bei der Nachhilfe im Durchschnitt ca. 120 Euro im Monat verdienen, als Journalistin maximal ca 250 Euro. Können Sie mir Tipps zum Paierkram geben, bevor ich etwas vergesse oder falsch mache? Vllt kennt sich ja jemand ein bisschen mit so was aus, oder ist selbst ähnlich tätig. Ich würde mich freuen, wenn jemand einen Tipp hätte...

...zur Frage

Steuernummer des Rechnungsempfängers

Guten Tag liebe Experten,

Wahrscheinlich ist das mal wieder ganz simpel, aber ich brauche mal eine fachkundige Meinung:

Es geht um Beträge um die 300 Euro und alle Beteiligten sitzen in Deutschland:

Gehört auf eine Rechnung, die ich ausstelle, nur die eigene Steuernummer oder muss auch die Steuernummer des Rechnungsempfängers mit drauf? Ich habe es so gelernt, dass die eigene Steuernummer ausreicht, bin nun aber durch eine Rechnungsvorlage aus dem Internet schwer verwirrt worden, habe nachgelesen und bin nun durcheinander:

Entstehen mir als Rechnungssteller steuerliche (oder sonstige) Nachteile, wenn die Steuernummer des Rechnungsempfängers nicht mit angegeben ist?

Dankeschön

...zur Frage

Honorar-Abrechnung: Freund kriegt weniger (nur Rentenversicherung) abgezogen als ich (Renten-, Lohn- und Kirchensteuer) bei gleicher Arbeit?

Guten Tag!

Mein Freund und ich (beide Studenten) haben vor Kurzem auf Lohnsteuerkarte als Komparsen gearbeitet. Der Bruttolohn dafür beläuft sich bei uns beiden auf 65,99 €. Nachdem ich unsere Honorar-Abrechnungen verglichen habe, merkte ich, dass ihm dabei nur die Rentenversicherung abgezogen wurde, mir aber zusätzlich noch Lohn- und Kirchensteuer. Wir beide sind Vollzeitstudenten und arbeiten beide eigentlich nicht nebenbei. Ich habe bis vor Kurzem noch BAFöG bezogen, welches aber auch nur 200 € monatlich betrug. Ich habe vor 6 Jahren eine Ausbildung angefangen, jedoch nach einem halben Jahr abgebrochen, hat es etwas damit zutun? Ansonsten sind unsere Lebensumstände eigentlich gleich, bis auf dass er kein BAFöG bekommt.

Daher frage ich mich, warum wir unterschiedlich abgerechnet wurden? Könnte dabei ein Fehler der Personalabteilung vorliegen oder gibt es dafür eine logische Erklärung?

Vielen Dank schon mal im Voraus!

Liebe Grüße

...zur Frage

GOÄ - Abrechnung Arzt - Krankenkasse

Ich bin bei der PBeaKK privat versichert und muß mit dem Arzt selbst abrechnen. Die Arztrechnungen muß ich zur Erstattung bei der Krankenkasse einreichen.

Die Krankenkasse erkennt einige Leistungen, mit begründung, nicht an. Der Arzt verlangt für die erbrachten Leistungen, ebenfalls mit Begründung, sein Honorar.

Was soll ich tun wenn die Krankenkasse nicht zahlt? Der offene Betrag liegt bei 630,-EUR.

...zur Frage

Vollzeit-beschäftigt und 2 Minijobs?

Hallo Leute!

Ich bin in einer Vollzeitbeschäftigung und möchte 2 Nebenjobs annehmen. Bei dem einen werde ich vorrausichtlich 250 € verdienen, der andere soll mir knapp 200 € bringen.

Soweit ich richtig informiert bin, wird der erste als Minijob gewertet und bleibt steuerfrei. Der zweite wird dann sozialversicherungs- und steuerpflichtig mit Steuerklasse 6. Nun zu meinen Fragen:

1.) Wird dann mein Vollzeitjob auch in Steuerklasse 6 abgerechnet oder bleibe ich da bei 1?

2.) Muss ich alle Arbeitgeber über die anderen Jobs informieren?->was wenn nicht?

3.) Wie wird das mit den Steuerklassen geregelt.Meldet mich der Arbeitgeber aus dem 2 Job anders an und erhalte ich den Lohn bereits abzüglich der Steuern???

4.) Bin ich verpflichtet einen Lohsteuerjahresausgleich zu machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?