Steuernummer von der verst. Schwägerin übernehmen wenn man die Ferienwohnung weiterführt?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Für die Vermietung einer Ferienwohnung ist es nicht zwingend erforderlich, ein Gewerbe anzumelden. Erst wenn es sich um mehrere Wohnungen handelt und/oder es sich um eine hotelähnliche Betreuung handelt (z.B. Rezeption wie im Hotel oder Frühstücksservice), ist eine Gewerbeanmeldung erforderlich. Um die Steuernummer zu übernehmen, müsstest du bzw. dein Mann vermutlich auch das bestehende Gewerbe übernehmen. Wenn es sich um keine juristische Person sondern eine Einzelfirma handelt, dann wäre das Gewerbe meines Wissens mit dem Tod beendet und die Erben müssten auf ihren Namen ein neues Gewerbe anmelden. Das kann dir aber das Finanzamt sicher ganz genau erläutern.

Die Firma, die die Wohnung jetzt anmieten will, braucht also eine Rechnung. Die kannst du aber auch als Privatperson ausstellen, aber der Firma wird es um die Ausweisung der Umsatzsteuer gehen. Ich glaube aber nicht, dass ihr auf Umsätze mit einer Ferienwohnung kommt, die euch zum Abführen der Umsatzsteuer "zwingen" und freiwillig werdet ihr ganz bestimmt nicht zum Abführen der Umsatzsteuer optieren, da das bei der Ferienwohnungvermietung üblicherweise nur zu Nachteilen führt.

Die Gemeinde sagt es läuft unter Vermietung und das wäre das erste geld gewesen was wir eingenommen hätten.  Läuft eigentlich unter Kleingewerbe!

0
@kabatee

Es gibt kein Kleingewerbe. Entweder es ist Gewerbe oder nicht. Die Vermietung einer Ferienwohnung ohne Zusatzdienstleistungen fällt unter die Verwaltung des eigenen Vermögens und ist kein Gewerbe.

0
@Genesis82

Ganz genau, eine einzelne Ferienwohnung ist FAST nie gewerblich- es SEI denn die Ferienwohnung befindet sich in einem Ferienpark, wird über diesen dann auch verwaltet, Rezeption....

Oder die Ferienwqohnung wird mit entsprechenden Zusatzleistungen angeboten.

Im allgemeiner beginnt sonst die Gewerblichkeit, wenn es, nur nach der Zahl der Wohnungen geht,  nach augenblicklicher Rechtssprechung ab der 4. Wohnung. Das kann sich natürlich mal ändern. Im Moment wird das ganze eher durch Gerichte als durch Gesetze geregelt.

Trotzdem wird ab 17500€ die Mehrwertsteuer fällig- unabhängig von einer Gewerblichkeit.

Ich bin z.B. immer noch Privatvermieter , liege aber weit über den 17500€, also ist neben dem V+V - Bogen auch obendrein immer noch eine Umsatzsteuererklärung fällig. Und die Firmen bekommen dann auch eine Rechnung mit Mwst. Ausweisung, vorher gab es die Rechnung halt ohne Mwst. -Ausweisung - Fertig.

1

In diesem Fall hatte die Verstorbene ein Gewerbe angemeldet. Daraus resultiert die Steuernummer. Geh zur Gemeinde und frag mal nach, ob es reicht, das alte Gewerbe auf Euch zu überschreiben, dann kannst Du die Steuernummer weiter verwenden, ansonsten nicht.

Alternativ kannst Du selbst ein Gewerbe anmelden. Bis Du eine Steuernummer hast, dauert das dann ein bisschen...

Was möchtest Du wissen?