Steuernachzahlung, wenn man nur Bruttolohn, Lohnsteuer und Soli angibt?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das kommt so zustande: Bei der Lohnsteuer, die die Wehrbereichsverwaltung abzieht, ist seit jeher ein fiktiver Pauschbetrag für Versicherungen berücksichtigt, die sog. Vorsorgepauschale. Nun wurde diese im Zuge des Bürgerentlastungsesetzes anno 2010 abgeschafft, aber die Berechnung der Lohnsteuer blieb, wie sie war. Das macht auch bei vielen Beschäftigen nix, weil sie ja Sozialversicherungsbeiträge oder wenigstens private KV /PV zahlen. Ausnahme: Soldaten und Bereitschaftspolizei, das sind die Verlierer des Gesetzes, denn sie geniessen freie Heilfürsorge., haben nur Pflegeversicherung und evtl. die Anwartschaft. Damit ist bei der Lohnsteuer jetzt aber ein Betrag für Versicherungen berücksichtigt, den diese Berufsgruppe gar nicht hat. Und deshalb stimmt der Steuerabzug nicht. ALLE Soldaten beginnen nach Eingabe der Lohndaten mit einer roten Zahl..... können das aber meist durch Kommandierungen etc. gut ausbügeln. Aber auch das ändert sich 2014. Nächstes Jahr mit dem so vielgelobten neuen Reisekostenrecht ist wegen der angebotenen Gemeinschaftsverpflegung dieser Weg auch versperrt und es bleiben nur Fahrtkosten. Dann wird es erst RICHTIG fiies........

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kung69
16.06.2014, 04:53

Okay, das bringt Licht ins Dunkel, danke. Das kann man natürlich von zwei Seiten betrachten. Einerseits ist es selbstverständlich nicht so schön wenn man eine Steuernachzahlung leisten muss. Andererseits lese ich daraus, dass wir Soldaten schlichtweg auch schon seit einiger Zeit einfach zu wenig Steuern bezahlen, oder habe ich da was missverstanden?

0

Was möchtest Du wissen?