Steuernachzahlung bei Kurzarbeit?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das kann man konkret nicht beantworten, da das vom Verdienst, von der Länge der Kurzarbeit, von der Steuerklasse etc. abhängt. Grundsätzlich ist es so, dass Kurzarbeitergeld - also das Geld, das für die Zeit des Arbeitsausfalls bezahlt wird, steuerfrei ist. Allerdings haben wir im EStG eine Progression, was bedeutet das bestimmte Einnahmen zwar steuerfrei aber zur Ermittlung des Steuersatzes hinzugerechnet wird. Beispiel: Das Arbeitsentgelt bei einem ledigen Arbeitnehmer liegt aufgrund der Kurzarbeit im Jahr bei etwa 30.000 €, so dass ein Steuersatz bei etwa 18,45 % (Lohnsteuer etwa 5536 €) liegt. Diesen Lohnsteuerabzug nimmt der Arbeitgeber vor. Hat der Arbeitnehmer nun zusätzlich zu den 30.000 € noch Kurzarbeit in Höhe von 2000 € erhalten, so wird für die Berechnung des Steuersatzes die 32.000 € herangezogen - was einen Steuersatz von etwa 19,3 % ergibt. Versteuert wird allerdings nur die 30.000 € - jedoch mit den 19,3% - was eine Lohnsteuer von 5790 € ergibt. Da der Arbeitgeber lediglich 5536 € abgezogen hat, fallen also etwa 260 € mehr Lohnsteuer an. Natürlich ist dann noch zu beachten, welche Kosten absetzbar sind usw. Es kann also durchaus zu einer Nachzahlung kommen, bzw. zu einer geringeren Einkommensteuer-Erstattung als in Vorjahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?