Steuern zahlen auf lebenslanges Wohnrecht?

3 Antworten

Wem ein Wohnrecht eingeräumt wird, der wird steuerlich behandelt wie ein Beschenkter. Versteuern muß also der Veräußerer.

Hier gelten die Freibeträge und die Prozentsätze des Erbschaft- und Schenkungsteuergesetzes.

Das Wohnrecht muß entsprechend den Regelungen des Bewertungsgesetzes bewertet werden. Die von Dir angewendete Formel wird aber akzeptiert.

Da es sich um eine hohe Summe handeln könnte, kann gewählt werden, ob man die Steuer auf einmal zahlt oder in eine jährliche Besteuerung umwandeln möchte.

Es sollte auf jeden Fall ein Steuerberater hinzugezogen werden.

Warum solltest du Steuern auf nicht existente Einkünfte zahlen? Du hast das Haus zu einem guten Kurs gekauft - fertig!

Das lebenslange Wohnrecht muss natürlich nachweislich - am besten auf dem Kaufvertrag in Anwesenheit des Notars beurkundet werden.

nein, natürlich musst du keine steuern darauf zahlen

ich würde das aber nicht kaufen

Immobilienkauf; ursprünglicher Eigentümer bekommt Wohnrecht

Zusammengefasst geht es um Kaufpreisminderung einer Immobilie durch Anbieten eines befristeten Wohnrechts.

Die Situation: Eine Immobilie steht zur Zeit für 250k zum Verkauf, ich kann/will allerdings nicht mehr als 220k bezahlen.

Nun ist es so, dass wir das Haus mit fast 400m² Wohnfläche ohnehin zum Teil vermieten würden. Also haben wir dem Noch-Eigentümer folgenden Vorschlag unterbreitet: Wir zahlen die 215k, und räumen dem Verkäufer zusätzlich ein Wohnrecht für eine bestimmte Zeit ein (vermutlich zwischen 5 bis 10 Jahren). Dadurch würden die ausstehenden 35k hinfällig werden.

Der Eigentümer ist mit dieser Variante nicht unzufrieden, da er nicht unter Zeitdruck stünde, eine neue Bleibe zu finden.

Mich interessieren nun Erfahrungsberichte von Personen, die einen Immobilienkauf ähnlich angegangen sind (oder sich zumindest über die Materie informiert haben). Welche Risiken trage ich? Worauf ist zu achten? Wie sollte man das Ganze vertraglich gestalten?

Danke an alle Erfahrungsteiler!

...zur Frage

Eigentumwohnung schenken/verkaufen Steuer?

Guten Tage,

ich spiele mit dem Gedanken mir eine Eigentumwohnung zu kaufen.
Der Kaufpreis liegt bei ca. 100.000€. Meine Tante würde mir gern einen großen Teil dazu steuern.

Folgende Fragen:

1. Wenn mir meine Tante den Kaufpreis schenkt fällt ja eine Schenkungssteuer an. Da diese nicht gerade wenig ist kommt diese Konstellation nicht in Frage.

2.Angenommen meine Tante kauft die Wohnung und verkauft diese dann etwas später z.B. für 50.000€ an mich. Wäre dies denkbar? Eine Spekulationssteuer fällt ja nicht an, da kein Gewinn erziehlt wurde.

Viele Grüße

...zur Frage

Wohnrecht versteuern, wenn Verkäufer früher als erwartet stirbt?

Hallo,

ich möchte ein Haus erwerben, und der Eigentümer (ich bin nicht mit ihm verwandt, also keine vorgezogene Erbfolge) möchte ein Wohnrecht haben. Dies habe ich nach Statistik errechnet (noch voraussichtliche Lebensdauer x erzielbare Miete) und das mindert den Kaufpreis.

Nehmen wir mal als Beispiel er hat noch eine Lebenserwartung von 15 Jahren.

Nun hat mir jemand erzählt, dass wenn der Eigentümer schon nach beispielsweise 2 Jahren stirbt, ich Steuern ans FA zahlen muss, weil ich ja einen Vorteil aus dem verbilligten Kauf habe (ich glaube er meinte es werde als Schenkungssteuer betrachtet).

Das verunsichert mich. Wenn er noch weit über die statistische Lebenserwartung hinaus lebt, bekomme ich ja auch nichts vom FA zurück, muss ich hier tatsächlich Steuern zahlen? Ich meine das Modell mit dem Wohnrecht beruht doch auf einem gewissen Risikospiel - lebt der Eigentümer viel länge als erwartet, macht man evtl. ein Minusgeschäft, lebt er kürzer, hat man ein Plusgeschäft.

Wer kennt sich hier aus - vielen Dank schon mal.

...zur Frage

Geht das Finanzamt bei der Besteuerung von Mieteinnahmen von den tatsächlichen Mieteinnahmen oder von Mieteinnahmen nach der ortsüblichen Miethöhe aus?

Will eine Wohnung für 400 € vermieten. Die ortsübliche Miete würde etwa 900 € betragen. Ich muss die Mieteinnahmen versteuern. Möchte keine Steuern auf Mieteinnahmen zahlen, die ich nicht erhalten habe.

...zur Frage

Jahrelang mietfrei nun Miete zahlen?

Ich lebe seit mehreren Jahren mit meinem achtjährigen Sohn mietfrei in dem Haus meiner Oma (sie unten, wir oben). Ich zahle meine Nebenkosten (sogar 70 euro mehr) und wohne ansonsten mietfrei, da ich mich sowohl um Oma kümmere, das Haus in Schuss halte und mich um die 2000qm Garten kümmere.

Nun will meine Tante das Haus schon frühzeitig kaifen. Meine Oma (ihre Mutter) bekommt lebenslanges Wohnrecht und ich soll dann Miete zahlen. Ist für mich ok, da dann die Pflege von Haus und Garten nicht mehr in meinen Händen liegt.

Nun zu meiner Frage: kann die Miete von jetzt auf gleich an den ortsüblichen Mietpreis angepasst werden oder muss das in Schritten erfolgen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?