Steuern sparen durch vermietete Eigentumswohnung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, wenn Sie auf eine abbezahlte, vermietete Wohnung, ein neues Darlehen aufnehmen, dann können Sie die Zinsen dafür nicht mehr absetzen. Das liegt daran, daß das Finanzamt nur die Zinsen für Darlehen der Anschaffungs- oder Herstellungskosten der vermieteten Wohnung anerkennt. Wenn Sie einmal alles abbezahlt haben und dann ein neues Darlehen aufnehmen, dann dient es nicht mehr zum Kauf dieser Wohnung und ist nicht mehr absetzbar. Es kann aber dennoch Sinn machen, die vermietete Wohnung ebenfalls zu belasten! Wenn Sie bei der neuen Wohnung nicht 40% Eigenkapital einbringen, dann erhalten Sie nicht die besten Zinssätze. Sie könnten dann so viel Grundschulden auf die vermietete Wohnung eintragen (oder vorhandene Grundschulden abtreten - ist billiger), daß bei beiden Wohnungen das Darlehen unter 60% des Wohnungswertes ist. Dann bekommen Sie den günstigsten Zinssatz. Das macht natürlich nur Sinn, wenn Sie die vermietete Wohnung nicht in absehbarer Zeit verkaufen möchten. Grüße Alexander Solya

Die Zinsen sind nicht absetzbar, da die wohnung bereits bezahlt ist. Wenn diese Wohnung bei der Bank als Sicherheit für die neue Wohnung mit eingebracht wird, dann stärkt dies die Sicherheiten und Du kannst einen besseren Zinssatz bei der Bank aushandeln.

Ganz so einfach geht es nicht.
Wenn Du jetzt die alte Wohnung belastest mit der Grundschuld zum Kauf der neuen Wohnung muss schon ein Bezug da sein um die Zinsen gegen Mieteinnahmen zu verrechnen.
Das FA wird schon schauen wo die Kosten auf einmal herkommen weil ja kein aktueller Kaufvertrag besteht für die "alte" Wohnung.
Ich meine da brauchst Du schon etwas Beratung von einem StB o.ä.

Was möchtest Du wissen?