Steuern: Selbstständig unter Geringfügigkeitsgrenze (400€)

2 Antworten

Du musst die Einkünfte selbstverständlich im Rahmen der Steuererklärung angeben. Sollte der Gewinn (Erlöse abzüglich Aufwendungen) nur so gering sein, dann fällt auch die Steuer auf das zu versteuernde Einkommen entsprechend gering aus bzw. es werden überhaupt keine Steuern erhoben.

1

Danke :)

0

Es gibt in diesem Bereich keine "Geringfügigkeitsgrenze".

Wenn Du im Hauptberuf Arbeitnehmer bist, sind Nebeneinkünfte von zusammen rd. 4.000,00 € im Jahr selbstverständlich in der Einkommensteuererklärung anzugeben und zu versteuern.

Ein Regelung wie der Minijob bei Arbeitnehmern gibt es bei Einkünften aus selbständiger Arbeit oder Gewerbebetrieb nämlich nicht.

1

D.h. wenn ich eine Dienstleistung anbieten will (neben dem Studium) muss ich auch unter 400€ bereits Gewerbe anmelden und den Verdienst angeben?

0
42
@Hansschwimmt

Das kommt auf die Art Deiner Tätigkeit an.

Wenn Du eine freiberufliche Tätigkeit ausübst, meldest Du Dich beim Finanzamt

Ist es eine Gewerbliche Tätigkeit, musst Du ein Gewerbe anmelden.

Wende Dich erst einmal an Dein Finanzamt und schildere, welche Tätigkeit Du ausübst. Das Finanzamt wird Dir dann auch sagen, wie Du weiter zu verfahren hast.

1
1
@Helmuthk

Ich würde dann wohl unter Freiberufler fallen. Danke für die Hilfe, ich werde mich dann mal beim Finanzamt melden.

0

Ab wann steuern zahlen als Freiberufler?

Hallo, ich blogge nebenbei und habe bisher immer unter 400€ im Monat verdient (ist glaube ich die Grenze). Ich bin bald 17 und im nächsten Monat würde ich über 400€ verdienen, allerdings variiert das immer und für manche Kooperationen benötige ich auch eine Steuernummer. Nun meine Frage. Muss ich dann überhaupt steuern bezahlen (Krankenkasse &co), da das ja kein Gewerbe ist sondern mehr ein Freiberuf.

...zur Frage

Selbstständig , beiseite legen

Hallo,

Ich habe ein Kleingewerbe angemeldet und verdiene momentan noch dreistellig pro Monat.

Ich lege von diesem Betrag immer 20% beiseite für die Steuern. Die 8.000€ werden dabei überschritten.

Außerdem bin ich nicht wirklich im klaren ob jetzt das einkommen aus selbstständiger mit Einkommen aus nicht selbstständiger arbeit zusammengerechnet werden (also steuern nur vom gewerbe gewinn oder insgesammt vom gewinn , also gewerbe + job)

Ich weiß nicht ob ich mit 20% zu hoch fahre oder ob es sogar zu wenig ist. Was meint ihr ? Oder was legt ihr so weg ?

Mfg

...zur Frage

Wie viel Steuer zahlt man als Selbstständiger , wenn man 10.000 EUR/Monat verdient?

...zur Frage

Darf mein Chef mir rückwirkend steuern abziehen?

Hallo.

Also es geht darum das ich diesen Monat kaum Gehalt ausgezahlt bekomme habe . Ich habe einen Minijob und verdiene ca 420 Euro im Monat. Jetzt ist es so das ich diesen Monat angeblich 460 verdient habe obwohl es nur 400 waren und die haben mir 150 Euro Steuern und rückwirkend 260 Euro Differenz ab Februar abgezogen . Darf die Firma das ?

...zur Frage

100€/Monat als Selbstständiger für's Alter sparen / anlegen - Wie und wo?

Ich bin selbstständig und da ich keine Rente bekomme möchte ich gern irgendwie für's Alter sparen. Was lohnt sich? Kennt sich jemand aus und hat Erfahrungen?

...zur Frage

Steuern beim privaten Autoverkauf als Selbstständiger?

Hey Leute, mein Vater ist selbstständig und besitzt ein Auto welches auf die Firma läuft. Nun möchte er dieses verkaufen um sich eine neues zu holen. Seine Steuerberaterin sagte er müsse demnach beim Privatverkauf um die 50% des Gewinns an Steuern wieder abdrücken, sprich wenn er es für 30.000€ verkauft muss er um die 15.000€ an Steuern zahlen. Zu erst einmal: Stimmt das?

Wie wäre es denn wenn er es im Autohaus in Zahlung gibt, fallen dann auch Steuern an?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?