Steuern im Ferienjob innerhalb eines Überbrückungsjahrs?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Normalerweise darf man als Schüler / Student ja einen zwei monatigen Ferienjob machen, ohne größere Steuerabgaben zahlen zu müssen.

Nicht Steuerabgaben sondern ohne Sozialversicherungsbeitäge.

Das ist eine kurzfristige Beschäftigung; das kann gemacht werden, wenn das Arbeitsverhältnis von vorne herein auf nicht mehr als zwei Monate oder insgesamt 50 Arbeitstage im Kalenderjahr andauert.

Das kann jeder machen, und ist nicht nur Schüler und Studenten gedacht - nur diese Gruppen nutzen diese Regelung am häufigsten.

Allerdings Lohnsteuer wird dann abgezogen; die erhälst Du aber im Regelfall komplett wieder zurück, wenn Du eine Einommensteuererklärung abgibst und keine weiteren einkommensteuerpflichtigen Einkünfte im Jahr hattest bzw. wenn Deine Einkünfte aus Arbeitslohn insgesamt nicht ca. 11.000 € brutto überschreiten, wobei Minijobs nicht mitzählen, es sei denn sie werden mit Steuermerkmale (früher: mit Lohnsteuerkarte) ausgeübt.

Also - ab nach Daimler

Zur Überprüfung der zeitlichen Beschränkung auf 2 Monate/50 Arbeitstage sind alle kurzfristigen Beschäftigungsverhältnisse des laufenden Kalenderjahres zusammenzuzählen.

Die Minijobs werden hierbei aber nicht berücksichtigt.

Du befindet Dich zwischen Abitur und Studienaufnahme - damit ist die Voraussetzung erfüllt, daß keine Berufsmäßigkeit vorliegt.

1

Was möchtest Du wissen?