Steuern für Kleinunternehmer

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist gar nicht so schwierig. Die Umsatzsteuer kannst du als Kleinunternehmer ja außen vor lassen. Du musst also nur für dich die Einkommensteuer einkalkulieren. Hol mal deinen letzten Steuerbescheid raus und sieh nach, mit welchem Steuersatz dein Einkommen damals versteuert wurde. Damit hast du schon mal einen gewissen Ansatzpunkt, was du aufschlagen musst. In Wirklichkeit dürfte der Steuersatz aber durch das Nebeneinkommen ansteigen. Wenn du es genau wissen willst, addierst du ein Einkommen aus der Festeinstellung und deinen voraussichtlichen Gewinn beim Kleinunternehmen und siehst in der Einkommenssteuertabelle nach, wie hoch deine Steuerbelastung ausfallen wird.

Einen Rechner, mit dem du das auch leicht ausrechnen kannst, findest du hier: http://www.gruenderlexikon.de/magazin/onlinerechner-zur-einkommensteuer

kalibam 23.02.2011, 20:47

super Antwort! Danke

0

Wenn man die Kleinunternehmer-Regelung nutzt, schreibt man dem Kunden eine Rechung ohne MwSt

(aber mit einem Hinweis auf § 19 UStG!)

Man kann dem Kunden auch eine Quittung schreiben (auch ihne MwSt) und den Durchschlag behalten.

..

Einnahmen und Ausgaben werden zeitnah in Listen erfasst, die Belege ordentlich abgelegt und 10 Jahre aufbewahrt.

Der Gewinn wird am Jahresende ermittelt und kommt in Anlage G zur Steuererklärung.

Was möchtest Du wissen?