Steuern bei Grundstückverkauf?

3 Antworten

das Erbe und die Schenkung (ich gehe davon aus, dass der Schenker das Grundstück ebenfalls länger als 10 Jahre bzw. 8,5 Jahre besessen hat) sind außen vor, steuerlich nicht relevant.

der gekaufte Anteil unterliegt der Einkommensteuer nach § 23 EStG. Kaufpreis und sämtliche anderen Kosten werden zu 1/3 umgerechnet (davon ausgehend, dass alle Teile die gleiche Größe haben

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Ja, das Grundstück ist insgesamt 4400 qm groß und wurde nie aufgeteilt. So das mal jedes „Kind“ 1/4 geerbt bekommen hat (vor 23 Jahren) nun gehören mir halt 3300 qm und einer Tante 1100 qm

0

So ist es DH.

1

Seit März 2012 gilt beim Grundstückverkauf ein Streusatz von 25%.

Die nette Dame vom Finanzamt sagte mir, das dass Stück was ich geerbt habe ja länger als 10 Jahre im Familienbesitz ist und ich darauf keine Steuern bezahlen müsste, aber mehr konnte und / oder wollte sie mir auch nicht sagen

0

Frag einen Steuerberater!

Rückgabe von Anzügen bei Kündigung

Ich habe von meinem Arbeitgeber Businesskleidung erhalten (Anzug+Hemden). Diese wurde als geldwerter Vorteil versteuert, ich habe also anteilig dafür bezahlt.

Im Falle einer Kündigung, bin ich dazu verpflichtet diese wieder zurückzugeben?

Rechtlich ist es ja Teil meiner Vergütung.

...zur Frage

Gewehr geerbt

hallo

habe von meinem schwiegervater ein gewehr geerbt. ist wohl irgend so ein uraltes jagdgewehr, das bei ihm immer über dem kamin hing. meines wissens ist das teil nicht mehr funktionstüchtig. zumindest wurde mindestens 30 jahre nicht mehr damit geschossen.

muss ich in österreich eine waffenbesitzkarte dafür anfordern oder kann ich es bei mir einfach an die wand hängen?

fragt mich jetzt bitte nicht nach kaliber oder so´n zeugs. ich weis nur, dass die waffe über einen meter lang ist und gefühlte 2 tonnen wiegt. munition ist natürlich keine dabei. das teil sieht ungefähr so aus, wie auf dem bild, das ich unten eingefügt habe.

...zur Frage

Erbschulden

Habe vor 20 Jahren, als ich noch ein Kind war nach dem Tod meiner Mutter 1/4 geerbt und dazu auch Schulden, die höher, als das Erbe waren. Mein Vater hat in 20 Jahren die Schulden fast ganz abbezahlt, ich habe kein Zent bezahlt. Jetzt will mein Vater die Erbengemeinschaft auflösen und verlangt von mir, dass ich die Schulden zurück zahle. Muss ich das tun? Ist die Frist nicht abgelaufen? Ich bin auch noch ins Grundbuch eingetragen. Ich möchte aber mein Teil des Hauses weiter behalten, ich habe es doch geerbt! Wie soll ich vorgehen?

...zur Frage

Steuer beim Verkauf eines Wiesengrundstücks (kein Bauland)?

Ich möchte gerne ein Wiesengrundstück am Waldrand verkaufen (Bayern). Ich habe es vor vier Jahren von meinem Vater geerbt. Es handelt sich um 1300qm landwirtschaftliche Nutzfläche/Waldfläche ohne Chance Bauland zu werden. Zuvor war das Grundstück 40 Jahre in Familienbesitz. Verkaufspreis liegt bei ca. 3700€.

Wie hoch wird hier in etwa die Steuer ausfallen? Muss ich hier überhaupt Steuern zahlen?

Danke für Eure Hilfe.

...zur Frage

Miete verlangen von Lebensgefährtin meines Vaters?

Hallo,

vor einigen Jahren ist leider meine Mutterverstorben und ich und meine Schwester haben einen Teil von unserem Haus geerbt.

Nun werde ich demnächst 18 und meine Frage ist ob ich für meinen Teil des Hauses miete von der neuen Lebensgefährtin von meinem Vater verlangen kann (schlimmste Frau auf Erden)

Danke für die Antwort

...zur Frage

Nicht abbezahltes Haus geerbt

Hallo, ich ( m/ 21) habe mit 10 Jahren ein Teil des Elternhauses geerbt welches nicht abbezahlt ist. Mir gehört nur ein kleiner Teil da ich es mit Brüdern und Mutter teile. Sagen wir einfach als Bsp. das mein Teil noch mit 20.000 € schulden da steht. Ist es ratsam wenn ich es meinem Bruder einfach abtrete? Schenke ich ihm da was oder ist dies Vorteilhaft für mich? Ist es vielleicht auch mehr Wert?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?