steuerlicher Freibetrag Student Kleinunternehmer plus Minijob?

1 Antwort

Es zählt ohne dem Minijob.

Doch welchen Freibetrag meinst du? Für den Kleinunternehmer gelten außer der Frage umsatzsteuerpflicht ja oder nein keine anderen Regeln.

Auch die Umsätze des Kleinunternehmers sind steuerpflichtig. Die Umsatzsteuer wird nur nicht erhoben. § 19 ist keine Befreiungsvorschrift. Das sind lediglich §§ 4,4a,4b und 5 UStG.

0
@Bakaroo1976

Warum um alles in der Welt kommst du jetzt mit der Frage nach der Steuerpflicht an und warum mit der Umsatzsteuer. Davon war keine Rede, auch von mir nicht. Das passt doch jetzt gar nicht daher.

Ich vermute, der Fragesteller meint die Grenze von 8820€, unter der keine Einkommensteuer erhoben wird. Aber das hat er nicht gesagt, daher habe ich nachgefragt. Ohne aufreichende Info kann man keine Auskunft geben, außer was die Frage im steuerlichen Formular betrifft.

0

Minijob, Midijob und Selbstständig - welche Konstellation macht Sinn?

Ich habe einen Minijob bei Firma A (7 Std/Woche für 400€), der aber demnächst auf Midi (700€) erweitert wird.

Zusätzlich arbeite ich auf Rechnung für ein zweites Unternehmen B (momentan noch als Student über Österreich) und fange demnächst für eine dritte Firma C ebenfalls an, wo ich auf Stundenbasis Rechnungen schreiben werde.

Jetzt frage ich mich:

  • Was bedeutet das steuerlich für mich?
  • Ist es geschickt, auch für Firma A als Selbstständiger Rechnungen zu schreiben (statt Midijob)?
  • Habe ich trotz Midijob einen Freibetrag von 8600€ als Selbstständiger?
  • Wie hoch sind die Abgaben im Midijob, wenn ich Einkünfte aus Selbstständigkeit habe?
  • Sind Kranken- und Rentenversicherung günstiger über den Midijob oder als Selbstständiger?

Vielen Dank

...zur Frage

Einkommensteuer als Angestellter Kleinunternehmer?

Hallo,

bräuchte die Lösung zu einer Beispielrechnung zum Thema Einkommensteuer als angestellter Kleinunternehmer.

Beispiel:

Einkünfte aus nicht selbstständiger Arbeit (also aus dem Hauptjob: 45000 Brutto / 27600 Netto

Einkünfte aus selbstständiger Arbeit (als Kleingewerbetreibender): 5000 Euro

Umsatzsteuer fallen ja bis zur Grenze von 17.500 Euro weg. Aber wie wieviel Einkommensteuer muss beim obigen Beispiel gezahlt werden (wenn überhaupt). Und was hat es eigentlich mit dem Grundfreibetrag auf sich, denn bis dahin ist man ja auch von der Einkommensteuer befreit.

Bedeutet das, dass ich mir zusätzlich zu meinem Angestellteneinkommen bis zur Höhe des Grundfreibetrages dazuverdienen kann ohne Einkommenssteuer zu zahlen (sprich der Angestelltenlohn wir garnicht beachtet) oder wird jeder weitere Gewinn aus der Kleinunternehmer-Tätigkeit darauf summiert und letztlich von dieser Summe die Steuer fällig.

Ich hoffe ich konnte mich verständlich ausdrücken.

Vielen Dank schonmal für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?