Steuerliche Behandlung von Spenden an eine kirchliche Gemeinde?

6 Antworten

Körperschaft- und Gewerbesteuerpflicht Glaubensgemeinschaften

A) Eine Glaubensgemeinschaft kann unbegrenzt Spenden entgegennehmen - wenn sie als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt ist oder, falls die Anerkennung nicht vorliegt, als gemeinnützig (Förderung religiöser Zwecke) oder mildtätig anerkannt ist, darf sie Zuwendungsbestätigungen (Spendenbescheinigungen) ausstellen.

B) Alle anderen Glaubensgemeinschaften, bei denen die obigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können auch Spenden entgegennehmen, dürfen aber keine Zuwendungsbestätigungen ausstellen.

Hier unterliegen allerdings Spenden bei der Glaubensgemeinschaft ggf. der Schenkungsteuer, sofern sie nicht wegen einer Verpflichtung per Satzung oder eines Beschlusses von Mitgliederversammlung oder Vorstand erfolgen und ihnen keine Gegenleistung des Vereins (aus schenkungsteuerrechtlicher Sicht) gegenübersteht (Freibeträge sind zu beachten).

Spenden führen also für eine Glaubensgemeinschaft grundsätzlich immer zu körperschaft- und gewerbesteuerfreien Einnahmen.

Nur in den Fällen zu A) kann der Spender allerdings die Zuwendung steuerlich abzugsfähig geltend machen.

Rechtsgrundlagen

zu A): §§ 52, 53, 54 AO (Abgabenordnung)
zu B): § 8 Abs. 5 KStG (Körperschaftsteuergesetz) - § 7 ErbG (Erbschaft- und Schenkungsteuergesetz)

So recht verstehe ich nicht, was Du wissen willst...

Ich reime mir das jetzt mal so zusammen: Du willst wissen, wie Du als Kirchengemeinde eine Spende verbuchen bzw. versteuern mußt ?

Da ich mal annehme, dass dies ein gemeinnütziger Zweck ist, für den die Spende verwendet wird  (ein Gemeindehaus erscheint mir als solches), könnt ihr das geld nehmen und zweckbezogen einsetzen und braucht es nicht als Einnahme versteuern. Und Ihr solltet befugt sein, eine Spendenquittung auszustellen.  -- natürlcih unter der Annahme, dass Ihr eine anerkannte Kirche und gemeinnützig seid.

Alles jetzt nur in Interpretation der spezifische Situation und Deiner Frage.

Das kommt auf den Status eurer Gemeinde an. Also ob ihr als Verein oder Stiftung den Status der Gemeinnützigkeit anerkannt bekommen habt.

Spendeneinnahmen unter Jahresfreibetrag, Gewerbe?

Nabend zusammen,

Ich habe vor zu Streamen, und habe ein paar Fragen zu Spendeneinnahmen. Sagen wir man verdient 500 Euro Pro Monat durch Spendeneinnahmen das sind 6.000€ im Jahr und der JahresFreibetrag liegt zurzeit bei 8.280€, Müssen diese Spenden dann versteuert werden?

Jemand hat mir auch erzählt man muss ein Gewerbe anmelden wenn man durch Streamen z.b. Geld verdient. Muss man dies auch erst machen sobald der Freibetrag Überschritten ist?

Danke schonmal

...zur Frage

Muss man Spenden, wie z.B. von Kickstarter, auch versteuern?

...zur Frage

Gewerbesteuer / Einkommenssteuer berechnen-nachzahlen?

Hallo zusammen,

ich hätte Fragen zur Gewerbesteuer und Einkommenssteuer. Ich hab jetzt eine Gewinnermittlung aus dem jahr 2011 machen lassen. Zwecks Nachzahlung konnte mir von meinem Berater nur ein Ja entgegengebracht werden, da dieser dann ab in den Urlaub ist. Toll!!

Mich interessiert hierbei nur, Wie hoch die Nachzahlung ausfallen wird. Der Rechenweg ist mir leider nicht bekannt und ob noch ein Freibetrag abgezogen wird.

Aber nun mal zu den Fakten.

Branche: Spedition / Logistik Einzelunternehmer ( 1 mann betrieb )

Steuerlicher Gewinn nach § 4 Abs.3 EStG: 45.500 € Vorsteuer 4.971,26 €( EsT Vorauszahlung) Hebesatz der Gemeinde: 300 %

Wird der gesetzl. Freibetrag von 24.500 € von dem steuerlichen Gewinn abgezogen? Mit dem Ergebnis, dass der zu berechnende Betrag auf 21.000 € steht?

Mit was muss ich an Zahlung rechnen?!

Wäre super nett, von euch wenn Ihr mir da ein wenig weiterhelfen könntet. Ab einem Gewissen Punkt im Steuerwald steig ich nicht mehr ganz durch bzw. bin mir nicht sicher.

Dankeschön!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?