Steuerliche Absetzbarkeit einer Eigentumswohnung, die vom Sohn genutzt wird

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist möglich, wenn ein Mietvertrag abgeschlossen und auch eingehalten wird. Das heißt, die Miete muss auch fließen. Nach § 21 Einkommensteuergesetz sind auch die Werbungskosten (Zinsen, Abschreibung usw.) abzugsfähig, wenn die Miete mindestens 56 % der ortsüblichen Miete beträgt. Aber bitte weiter denken: was macht Ihr mit der Wohnung, wenn der Sohn mit dem Studium fertig ist? Soll die dann fremd vermietet werden oder wieder verkauft werden?

Danke für die umfangreiche Antwort. Die Wohnung soll nach dem Studium fremd vermietet werden, so der aktuelle Plan. Ist da denn noch was zu beachten?

0
@rotkatzengeli

Das würde dann nahtlos weitergehen mit dem Fremdmieter, Danke für den Stern Helmuthk

0

Mietverträge unter Privaten beäugt das FA kritisch. Es ist nicht falsch das zuständige FA bzw. den Sachbearbeiter zu fragen, da das FA beraten muss. Was das FA nicht akzeptiert, könnten die negativen Einkünfte sein, die zu einer Reduktion der Steuern aus Erwerbstätigkeit oder anderer führen. Dieses klassische Sparmodell ist meines Wissens tot, weil die Investition eine Liebhaberei sein könnte, da sie keine steuerbaren Überschüsse produziert. Dann gibt es keine Abzugsmöglichkeiten! Eine fremde Person würde natürrlich die volle Miete zahlen, daher können dort auch mehr Kosten in Ansatz gebracht werden. Insofern ist die Antwort: JEIN. Sie können das nur auf der Basis ihrer individuellen Zahlen berechnen. Dafür kann man eine kleine Software benutzen.

Das ist nicht richtig das Finanzamt ist nicht verpflichtet zu beraten. Das Finanzamt hat dich über deine Rechte und Pflichten aufzuklären beraten darf es nicht (§ 3 StBerG). Genauso kann oder darf ja auch ein Polizist bei ner Festnahme dir nicht raten was du sagen sollst, dass die Strafe niedriger wird ;-) Die Antwort von Helmuthk sagt eigentlich schon alles perfekt.

0

wenn ihr eine Marktübliche Miete verlangt und diese Einnahme auch versteuert, dann könnt ihr selbstverständlich auch die Kosten gegenrechnen.

Im Prinzip schon,aber die Einkünfte aus Vermietung und Verpachung müssen ebenfalls bei der Steuer angegeben werden.. wie bei einer fremden Person..

Was möchtest Du wissen?