Steuerlich absetzbare Firmenfahrten mit dem Privatwagen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bei dem bisherigen Verfahren fallen keine Steuern an. Klar, dass die 0,30 Euro/km zu wenig sind. Um die wirklichen km-Kosten zu ermitteln und beim FA geltend zu machen, ist die Führung eines Fahrtenbuches mit den Aufzeichnungen über die privaten und dienstlichen Fahrten erforderlich. Zusammen mit den Kosten für den Neuwagen (jährlicher Abbschreibungswert) und den Betriebskosten (Reparaturen, Inspektionen, Benzin usw.) kannst Du bezogen auf die dienstlichen km, die tatsächlichen km-Kosten ausrechnen und mit den dienstlich gefahrenen km multiplizieren. Von der Summe musst Du allerdings den Betrag, den Dir der AG erstattet, abziehen.

Um Kosten für ein PKW abzusetzen muss ein Fahrtenbuch geführt werden. Ansonsten kann bei der Steuererklärung nur die Kilometer angegeben werden bei den die Zahlung des AG abgezogen werden muss.

MarianneW 23.09.2008, 13:11

Ja, aber pro Kilometer ansetzen kannst du nur 30 Cent und wenn er für die beruflich genutzten Kilometer schon 30 Cent erstattet bekommen hat, bleibt nix mehr übrig.

0
mayflake 23.09.2008, 13:13
@MarianneW

Ich würde die ersten 10Kilometer mit 0,36 und die übrigen mit 0,3 angeben da das bei Gericht noch in Klärung ist. Ggf. kannst du die Zeiten als Dienstreisen deklarieren und wenigstens dafür die Pauschbeträge erhalten.

0

Da es sich um eine Kostenerstattung handelt, musst du dies natürlich nicht versteuern. Und nein, da es sich ja nicht um Fahrten zum Arbeitsplatz handelt und du bereits ohnehin die steuerlich mögliche Erstattung bekommen hast, kannst du da nichts mehr ansetzen.

P.S.Das Fahrtenbuch muss das ganze Jahr über geführt werden.

wer macht denn die Steuererklärung

Was möchtest Du wissen?