Steuerklasse wechseln waehrend der Elternzeit

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja, es ist steuerlich besser das Elterngeld zu verteilen.

Sollte es noch ein Erziehungsgeld des Landes geben, kann das aber zu Problemen führen (wird dann evtl. angerechet). Also vorher informieren.

Zur Steuernachzahlung: Das Elterngeld ist steuerfrei, erhöht aber den Steuersatz auf das übrige einkommen. Ich Mal folgendes probieren: Einen Lohnsteuerrechner im Internet suchen und 1. das Familieneinkommen ohne EG eingeben (Steuersatz notieren!) 2. incl. Elterngeld eingeben (Steuersatz notieren). Die Differenz zwischen den Steuersätzen x Einkommen (ohne EG) ist der maximale Betrag für die Nachzahlung.

Danirh8282 27.06.2014, 16:08

Danke fuer den guten Tipp! ^_^

0

Die Nachzahlung wird sich nicht vermeiden lassen.

Wieviel es wird, kann man nur sagen, was Du in diesem Jahr bisher verdient hast und die der Steuerabzug war udn das gleiche von Deinem Mann.

Legt doch einfach etwas für die Nachzahlung zurück.

Die Aufteilung auf 24 Monate bringt nur etwas, wenn Du danach sowieso nicht wieder arbeiten willst.

Danirh8282 27.06.2014, 16:24

D.h.,wenn ich nach einer zweijährigen Elternzeit wieder vollzeitig berufstätig bin, würde es sich nicht mehr lohnen, das Elterngeld auf zwei Jahre zu splitten?

0
wfwbinder 28.06.2014, 16:37
@Danirh8282

nein, wenn Du erst nach zwei Jahren wieder arbeiten willst ist es klüger zu splitten, anstatt ein Jahr das volle Geld zu haben und ein Jahr gar nichts.

Das ging aus Deinem Sachverhalt nicht hervor.

0

Was möchtest Du wissen?