Steuerklasse bei Getrenntlebend?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ob man getrennt oder gemeinsam eine Steuererklärung macht, das kann man in   diesem Trennungsjahr auch frei wählen, ebenso wie die Steuerklasse davor.

Wenn beide arbeiten gehen, dann macht es aber Sinn, auf die Kombination 4/4 zu gehen, denn man wirtschaftet dann ja getrennt und benötigt dazu Geld, mit der Steuerklasse 5 ist das schwierig und derjenige wäre beschissen dran.Wenn nur einer arbeitet, kann man bei der 3 bleiben und dann eben entsprechend Unterhalt an den anderen zahlen.

Ich habe damals sofort bei der Trennung von 5 auf die 4 gewechselt.

Ebenso, wenn man darüber nachdenkt, sich am Ende getrennt veranlagen zu lassen, ist die 4/4 als einziges sinnvoll, da der mit der Steuerklasse 3 dann ja Unsummen nachzahlen müsste.

Von diesem Trennungsjahr hat man nur steuerliche Vorteile, wenn ein Partner deutlich weniger verdient oder gar nichts UND man die Veranlagung am Ende gemeinsam macht und sich einig ist über die Teilung der Erstattung.

Bei getrennter Veranlagung ist es am Ende genauso, als wäre man bereits länger getrennt lebend Die Steuerklasse 4 und 1 später hat die gleichen Abzüge. Nur das Splitting kann finanzielle Vorteile bringen bei unterschiedlichem Einkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Ja, mann muss mindestens 1 Tag im Jahr verheiratet gewesen sein

2. Naja, die Steuerklasse ist doch egal, wenn keine gemeinsame Veranlagung vorliegt. D.h. du zahlst mtl. weniger Lohnsteuer, aber dafür mit der Lohnsteuererklärung mehr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?