Steuergeheimnis Putzfrau im Finanzamt?

6 Antworten

Die Aufgabe der Putzfrau ist es, zu putzen, nicht die Akten zu lesen, das darf sie nicht. Wenn ich im Finanzamt oder Arzt in einem Zimmer auf jemanden warte, kann ich ja auch nicht in den Unterlagen wühlen währenddessen, das versteht sich von selbst. Kommt das raus, fliegt sie zumindest fristlos raus. Je nachdem, was sie bei der Einstellung unterschreiben musste oder nicht, kann sie auch belangt werden.

Und die Unterlagen sollten abends unter Verschluss kommen, wenn die Person allen im Raum ist. Dafür sind die Finanzbeamten zuständig. 

In einem Privathaushalt darf man als Putzfrau auch nicht rumschnüffeln, auch wenn man alleine ist. Genauso wenig, wie man was klauen darf, nur weil man gerade die Möglichkeit dazu hat. 

Sie ist keine Amtsträgerin.

Ach für dich, da hast du eine vollkommen falsche Vorstellung vom Finanzamt. Die Akten wurden über Jahrzehnte in Schränken mit Hängemappen aufbewahrt. Die konnten und wurden seit Jahrzehnten nicht abgeschlossen. Wie gesagt, war praktisch gar nicht möglich.

0

Natürlich darf eine Putzfrau nicht in den Akten herumschnüffeln.

Außerdem gehe ich mal davon aus, dass auch beim Finanzamt alle Beschäftigten, auch Putzfrauen, entsprechende Verschwiegenheitserklärungen unterscheiben müssen.

Sollte sie durch Zufall irgendwas hören und das weitererzählen, kann sie haftbar gemacht werden.

Es wird wohl eher die Verantwortung beim Nutzer dieses Büros liegen.
Er hat dafür Sorge zu tragen, daß kein Unbefugter während seiner An-
oder Abwesenheit Zugang zu den Akten hat.

Die Reinigungskraft wird wohl bei einer Fremdfirma angestellt sein und ist keine Geheimnisträgerin der Behörde.

Hat er auch. Er muss die Türe zuschließen. Die Akten werden seit Jahrzehnten nicht mehr in Schränken eingeschlossen.

0

Nachhilfe geben als Jugendlicher - Steuerpflichtig und legal?

Ich (13, fast 14) überlege mir jüngeren Schülern Nachhilfe zu geben, allerdings nur knapp 1 h pro Woche und für nur 10 Euro. Ist das mit 13 (bzw. 14) Jahren denn überhaupt erlaubt und muss ich dafür steuern abgeben?

...zur Frage

Aktueller Kindergeld Betrug vs. Steueroasen?

Es wird ja aktuell viel über den Betrug mit dem Kindergeld berichtet, diskutiert, politisch links und rechts für Propaganda ausgeschaltet etc. Jetzt werden ja Recherchen gegen Leute aus Rumänien, Bosnien, Albaner, sinti und roma  aufgenommen , aber wäre es auch nicht sinnvoller auch die Millionäre und Milliardäre zu verfolgen (also strafrechtlich).
Weil als die Panama Papers öffentlich wurden (hatte mir einige übersetzte durchgelesen, unfassbar große Mengen Geld wurden da am Finanzamt vorbeigeschmuggelt) gab es nach 1 Woche kein Interesse mehr und zur Rechenschaft wurde auch niemand gezogen, Rückzahlung o.ä.

...zur Frage

Ist die Abgabenordnung ungültig?

Herr Ramsauer erklärte: Verstoß gegen das Zitiergebot macht die Verordnung ungültig. Zitiergebot: Art. 19 Abs. 1 Satz 2 GG: Außerdem muß das Gesetz das Grundrecht unter Angabe des Artikels nennen.. Also, sehe ich mir die AO an. Dann Grundrechtseingriffe in Art. 14 Abs. 1 Satz 1 GG und zwar durch die Vollstreckungsvorschriften, §§ 248 ff. AO oder Eingriff in Art. 6 GG durch § 44 AO - bezogen auf Ehepartner - oder in Art. 2 Abs. 1 AO wegen umfangreicher Auskunftsverpflichtungen und bestimmter Aufzeichungspflichten. Der Bürger wird untersucht, keine Behörde weiß mehr über den Bürger als die Finanzverwaltung und diese weitet ihre Ansprüche immer noch aus. Eingriff in Grundrechte? Mit Sicherheit - aber zitiert wird in der AO nur ein kleiner Teil des Eingriffs. Also folgt daraus die Ungültigkeit der Abgabenordnung. Ein Verstoß gg. Art. 19 Abs. 1 GG ist ein Gesetzesgau, so Prof. Brenner. Also haben wir seit dem Bestehen des GG keine gültige Abgabenordnung?

...zur Frage

Wenn ich kein Kindergeld bekomme, muss ich dann auch keine EKsT zahlen?

Kurze Frage: Wenn Ich in Deutschland Einkommenssteuerpflichtig bin und immer meine Steuern bezahle, kann mir dann aus irgendwelchen Gründen, die Auszahlung des Kindergeldes verweigert werden?

Ich dachte, das wäre ein Geben und Nehmen, gegenseitige rechtliche Verpflichtung, oder gibt es Ausnahmen?

Kindergeldanspruch hat derjenige, der: Anspruchsberechtigte, die Kindergeld beantragen können

Der Kindergeldanspruch besteht grundsätzlich für

  • leibliche Eltern

Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland.

Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland

Damit ist der Anspruch auf Kindergeld an die gleichen Voraussetzungen gebunden, wie sie auch für die unbeschränkte Steuerpflicht im Sinne des § 1 Abs. S.1 EStG gelten.

Wenn es so ist, warum kann mir das Finanzamt dann nicht eine Bescheinigung machen, das meine Person unbeschränkt Steuerpflichtig ist, welche Ich dann bei der Kindergeldstelle einreiche und schon ist das Problem erledigt.

Warum verlang die Kindergeldstelle von mir: Nachweiss Wohnsitz(lückenlos), Lohnsteuerbescheinigung 2015, ab wann Gewerbetreibend, Wieviel Stunden arbeite ich pro/Woche, Gewinn und Verlustrechnungen 2017, Kopien von Rechnungen über Arbeitsmittel, sowie Kundenaufträge.

Wie gesagt: Ich arbeite und lebe in Deutschland, und bezahle hier meine Steuern.

Problem: Meine Frau und unsere gemeinsamen Kinder wohnen in einem EU-Ausland(Litauen), ist das wirklich ein Problem.

Es wurden und werden keine Familienleistungen von Litauen bezogen

...zur Frage

Vom Finanzamt geschätzt.....was nun?

Wir haben es leider versäumt unsere Steuererklärung für 2015 abzugeben. Jetzt sind wir vom Finanzamt geschätzt worden und sollen nachzahlen. Im geschätzten Steuerbescheid steht folgendes: Der Bescheid ergeht nach § 164 Abs. 1AO unter dem Vorbehalt der Nachprüfung. Er ist nach § 165 Abs. 1 Satz 2 AO teilweise vorläufig. Habe die Steuererklärung mit Hilfe einer Steuer CD jetzt fertig gemacht. Laut der Berechnung müssten wir Geld wiederbekommen. Was muss ich jetzt machen? Einspruch erheben? Müssen wir dann trotzdem die geforderte Summe bezahlen? Danke für eure Antworten

...zur Frage

Kann mir jemand die Paragraphen §79 + 80 AO erklären?

Was ist eine gesonderte Festellung bzw. was ist eine Festellung. Kann mir jemand die 2 Paragraphen ganz grob erklären?

Ich dachte eine Festellung ist einfach eine festellung, die z.B. das Finanzamt trifft wenn sie die Steuererklärung bearbeitet und feststellt, welchen Betrag der Steuerpflichtige zu zahlen hat. Aber Da in §180 AO etwas von mehreren Personen. Kann mir jemand licht im Dunkeln geben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?