steuerfreie Rücklagenbildung von Immobilien

4 Antworten

Es gab für den betrieblichen Bereich bei bilanzierenden Unternehmern die Möglichkeit, eine Rückstellung für unterbliebene Instandhaltungsaufwendungen zu bilden, wenn die Instandhaltung in den ersten 6 Monaten des neuen Wirtschaftsjahres durchgeführt wurde. Für den Privatbereich gab es diese Möglichkeit nie, und erst Recht nicht für Instandhaltungsmaßnahmen in "ein paar Jahren". Für die Anschaffung eines Firmenwagens oder anderer betrieblich genutzer Gegenstände hast Du etwas völlig falsch verstanden. Nach § 7g Einkommensteuergesetz kann der Unternehmer Investitionsabzugsbeträge (IAB) bis zu 40 % der voraussichtlichen Anschaffungskosten für das Wirtschaftsgut geltend machen, wenn die Absicht besteht, das Wirtschaftsgut in den folgenden 3 Jahren anzuschaffen. Bei der Anschaffung wird dieser IAB wieder gewinnerhöhend aufgelöst, und zu Ausgleich gibt es für das neue Wirtschaftsgut eine Sonderabschreibung. Aber eine Rücklage in Höhe der geplanten Anschaffungskosten hatte es nie gegeben.

Sie müssen da klar unterscheiden zwischen gewerblichen Rücklagen für geplante Investitionen und privaten Rücklagen. Dem Privatmann bleibt nur die Möglichkeit im Rahmen der AfA bei Immobilien aus den Mieteinnahmen Rücklagen für neue Investitionen anzusparen. Alle anderen Rücklagen die er bildet, sind bereits voll versteuert worden.

Danke. Klar, private Rücklagen sind bereits versteuert. Bin ja Gewerbetreibender. Mir geht es darum, dass ich heute kalkuliere was in x-Jahren zum festgelegten Preis über verbindliche Kostenvoranschläge erneuert/renoviert wird. Diesen Betrag monatlich runtergerechnet auf die Laufzeit als fest definierte steuerfreie Rücklage, das wäre dann so möglich ?

Mir ist bekannt, dass ich diese Investition dann auch so tätigen muss. Die Rechnung wird dann sicher nicht absetzbar sein wie andere Modernisierungsmaßnahmen, da bereits aus steuerfreien Mitteln finanziert, oder ?

Wäre natürlich traumhaft wenn ich die arbeiten dann noch über meine Firma durchführen lassen könnte. :-D

0
@derandi1974

Sie können Jahr für Jahr logisch begründete Rückstellungen für bestimmte Investitionen bilden und müssen die ebenso logisch wieder auflösen und als Ertrag versteuern, wenn die in dem betreffenden Jahr nicht zur Durchführung gelangen und keine neuen Rückstelleung begründet werden.

0

Ja, das ist buchhalterisch möglich, aber dann ist die Rücklage aber zweckgebunden.

ja, das ist mir so bekannt, genau wie vorher festgelegt muss die Investition auch erfolgen, ansonsten Nachbesteuerung.

0

Rücklagen Eigentumswohnung nach Verkauf soll neuer Eigentümer tragen!?!

Hallo,

ich habe im Jahr 2013 eine ETW gekauft die ich im November 2013 bezahlt habe. Leider habe ich nicht alle Kleinigkeiten beim Kauf genauestens überprüft (das war auch alles echt viel) und so fiel mir erst später auf das im Wirtschaftsplan 2014 keine Rücklage ausgewiesen war. Nun wurde mit Beschluss in 2014 der Eigentümergemeinschaft beschlossen für 2013 Rücklagen in Höhe von x € zu bilden was natürlich auf die ET nach WEA umgelegt wird und somit auch dem alten Eigentümer zeitanteilig belastet wurde, der somit eine Nachzahlung von knapp über y € zahlen müsste. Dieser ließ nun vom Anwalt schreiben, dass ich als neuer Eigentümer dafür hafte und diese zahlen muss. Meine Frage: 1. Ist es überhaupt rechtens keine Rücklagen im Wirtschaftsplan zu bilden? 2. Ist der Verkäufer im Recht? 3. Müsste ich dann wirklich seinen Anteil übernehmen oder müssten diese kosten von allen Eigentümern gemeinschaftlich (nach MEA) getragen werden.

Vielen Dank!

...zur Frage

Was bedeutet Sachzwang bei der Spekulationssteuer?

Ich habe Anfang des Jahres eine Immobilie zur Eigennutzung gekauft. Kurz danach habe die Greencard gewonnen. Ich will Anfang 2017 mit meiner Familie auswandern. Was kann ich jetzt machen, um nicht die Spekultationssteuer (Einkommenssteuer auf die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis, in meinem Fall ca. 150.000 Different) zu zahlen?

Fällt die Auswanderung unter Sachzwang? Es haben sich neue Möglichkeiten in den USA ergeben.

Ich bin von Beruf Immobilienmakler, falls das relevant sein sollte

...zur Frage

Eigentumwohnung schenken/verkaufen Steuer?

Guten Tage,

ich spiele mit dem Gedanken mir eine Eigentumwohnung zu kaufen.
Der Kaufpreis liegt bei ca. 100.000€. Meine Tante würde mir gern einen großen Teil dazu steuern.

Folgende Fragen:

1. Wenn mir meine Tante den Kaufpreis schenkt fällt ja eine Schenkungssteuer an. Da diese nicht gerade wenig ist kommt diese Konstellation nicht in Frage.

2.Angenommen meine Tante kauft die Wohnung und verkauft diese dann etwas später z.B. für 50.000€ an mich. Wäre dies denkbar? Eine Spekulationssteuer fällt ja nicht an, da kein Gewinn erziehlt wurde.

Viele Grüße

...zur Frage

Gewerberäume von Privat Vermieten.███Was muss ich an Steuern Zahlen ███

Ich betreibe zurzeit ein Einzelhandels Geschäft wo ich früher Mieter war dann aber per Mietkauf das Geschäft gekauft habe. Jetzt aber möchte ich mein Einzelhandel´s Geschäft verkaufen bzw. Vermieten was ich zurzeit selber betreibe. Da ich noch nie zuvor etwas vermietet habe weiß ich nicht wie es ausschaut mit den Steuer. Mir hat mein Steuerberater gesagt das ich es Steuerfrei vermieten könnte und der Neue Mieter das übernehmen könnte.Wenn er die Absicht hat mit den Gewerbe räumen einen Gewinn zu erzielen.Oder ich könnte die Option nutzen auf die miete zb.1000 € die 19% zu verrechnen und ihm eine Gesamt mieten von 1190 € zahlen lassen und er könnte dies absetzten bei seiner Steuer und dann nur noch die Differenz Zahlen was kommt.

Heute war ich bei einem Steueranwalt um mich noch mal genauer zu Informieren und der hat dann davon angefangen mir zu erzählen.Das ich Schauen muss bzw. achten soll ob meine Immobilie an Wert Gewonnen hat. Zb. ich habe es für 100.000 € gekauft und jetzt hat es einen Wert von 150.000€. Nun müsste ich eventl. Für die 50.000€ zusatz gewinn Steuern Zahlen.Aus dem Grund soll ich es nicht als Privat vermieten sondern weiter als Gewerbe vermieten und und die Miete wie in einem Normalen Geschäft versteuern lassen.

Um ehrlich zu sein bin ich so durcheinander und weiß echt nicht was ich machen soll. Will echt nur ein kleines Geschäft vermieten und kein Ganzen Wohnblock.

Kann mir jemand villt sagen jetzt.Wie der Steuersatz für mich ist worauf ich achten soll.Wie ich es am besten Vermieten soll als Privat.Wo ich an Steuern Sparen könnte.

Vielen Dank

Ps. Ich hoffe ich konnte meine frage gut erklären

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?