Steuererstattung bei Spenden?

1 Antwort

Bei dem großen Rad müsste doch auch Geld für einen Steuerberater übrig sein.

Spende an gemeinnützigen Verein in der Steuererklärung?

Ich habe im Jahr 2014 sowohl an eine Partei als auch an einen gemeinnützigen Verein gespendet. Die Spenden, und Mitgliedsbeitrag, an die Partei habe ich auf Seite 2 Punkt 50 eingetragen, weil die Paragraphen stimmten. Punkt 47 hätte zwar auch gestimmt aber ich nehme mal an das wurde schon an das Finanzamt gemeldet und damit ist Punkt 50 richtig?

Dann habe ich aber auch noch an Lobbycontrol eV gespendet. Auf der Spendenbescheinigung steht dass sie eine im Sinne von §10b des Einkommensteuergesetzes der in §5 Abs. 1 Nr.9 des Körperschaftssteuergesetzes bezeichnete Körperschaft, Personenvereinigung oder Vermögesnmasse sind.

Wo trage ich das denn jetzt genau ein?

Werden Spenden wirklich automatisch, inklusive Spenderidentität, an das Finanzamt übermittelt? Wer spendet wird damit sofort an den Staat gemeldet? Mal davon abgesehen dass der Spender die Spende von der Steuer absetzen wird wollen klingt das zumindest interessant. Tu gutes und rede darüber wird einem scheinbar abgenommen.

Aber meine Frage ist die oben...

...zur Frage

Wie werden Exporte und Reihengeschäfte umsatzsteuerrechtlich behandelt?

Hallo,

als Beispiel füge ich einen Sachverhalt ein:

Ich würde es so beurteilen:

Es handelt sich um ein Reihengeschäft nach § 3 Abs. 6 Satz 5 UStG, da mehrere Unternehmer über denselben Gegenstand Umsatzgeschäfte abschließen und der Gegenstand gelangt unmittelbar vom ersten Unternehmer an den letzten Abnehmer. GmbH und Glas AG schließen einen Kaufvertrag ab über 100.000 Euro. Es handelt sich um eine Lieferung nach § 3 Abs. 1 UStG und der Lieferort ist Münster nach § 3 Abs. 6 UStG. Es handelt sich demnach nach § 1 UStG um einen steuerbaren Umsatz und mangels Steuerbefreiung um einen steuerpflichtigen Umsatz. Ag kann Vorsteuer beim Einkauf von Glas AG geltend machen nach § 15 UStG. Die AG liefert nach Zürich. Nach §4 UStG sind aber Exporte in Drittländer steuerfrei. Für den Export muss die GmbH also keine Umsatzsteuer bezahlen. Transport stellt sonstige Leistung dar nach § 3 Abs. 9 UStG. Nach § 3a Abs. 2 UStG ist der Ort Berlin. Der Transport ist steuerbar nach § 1 UStG und steuerpflichtig mangels einer Steuerbefreiung.

Was haltet Ihr davon??

...zur Frage

Hallo zusammen! Habe vor 2 Woche den Steuerbescheid des Finanzamtes für 2015 bekommen. Ich fürchte das FA rechnet falsch. Könnt ihr "Steuer-Spezis" das prüfen?

Problem: In 2015 habe ich NICHT meinen vollen Sparerpauschbetrag von 801 EUR - ich bin alleinstehend - bei meiner Bank geltend gemacht, sondern nur 146,93 EUR. Es blieb also ein Sparerpauschbetrag 654,07 EUR ungenutzt.

Gleichzeitig habe ich Kapitalerträge in Höhe von 2.930,24 EUR (Zeile 7 in KAP), davon entfallen jedoch 2.463,03 EUR auf Aktienveräußerungen (Zeile 8 in KAP) und an Zinsen/Dividenden bekam ich 467,21 EUR.

Zusammengefasst zogen mir die Banken aufgrund des obigen Sachverhalts folgende Steuern ab (bestätigt durch Steuerbescheinigung):  Kapitalertragsteuer (eingetragen in Zeile 47 in KAP / Steuererklärung): 668,42 EUR  Solidaritätszuschlag (eingetragen in Zeile 48 in KAP / Steuererklärung): 36,67 EUR  Kirchensteuer (eingetragen in Zeile 49 in KAP): 0,00 EUR - bin aus Kirche ausgetreten

In dem Einkommensteuerbescheid sieht das nun wie folgt aus: Berechnung des zu versteuerndes Einkommens: Einkommen / zu versteuerndes Einkommen: 16.500 EUR

Berechnung der Einkünfte, die nach § 32d Abs. 1 besteuert werden (=Abgeltungsteuer) Kapitalerträge 467 Gewinne aus der Veräußerung von Aktien 2.463 Zwischensumme 2.930 abzüglich Sparer-Pauschbetrag 801 Kapitalerträge i. S. d. § 32d Abs. 1 EStG 2.129

Berechnung der Steuer zu versteuern nach dem Grundtarif 16.500 EUR (= mein 1.696 EUR (fällige zu verst. Einkommen) Steuer) verbleiben 1.696 EUR zu versteuern nach § 32d Abs. 1 EStG 2.129 EUR 504 EUR festzusetzende Eink.-steuer 2.200 EUR

Nun habe ich folgende Fragen: 1.) Woher kommen diese 504 EUR? Wie muss ich also rechnen, um von den Kapitalerträgen i. S. d. § 32d Abs. 1 EStG in Höhe von 2.129 EUR auf die 504 EUR komme?

2.) Haben die da nicht vielleicht das falsche Vorzeichen gesetzt, d.h. vergessen ein Minus vor den 504 EUR zu setzen? Zur Erinnerung: ich habe zu VIEL Kapitalertragsteuer gezahlt und soll nun nochmals 504 EUR mehr zahlen - da kann doch etwas nicht stimmen, oder?

Bitte schaut es Euch an. Vielen Dank für jeden Hinweis !

...zur Frage

Formulierung EkSt Kinderfreibetrag/Existenzminium

Hallo,

ich habe in meinem EkSt- Bescheid von 2012 einen Satz, über den ich gestolpert bin… was ist damit gemeint?

„Die Vergleichsberechnung hat ergeben, dass die gebotene steuerliche Freistellung des Existenzminimums Ihres Kindes/Ihrer Kinder durch den Anspruch auf Kindergeld bzw. vergleichbare Leistungen bewirkt wurde. Bei der Berechnung des zu versteuernden Einkommens wurden daher keine Freibeträge für Kinder berücksichtigt.“

Zur Info: Das Einkommen war in dem Jahr recht niedrig, es gab aber Kindergeld.

Im weiteren folgt hierzu (falls das hilfreich ist): „Bei der Ermittlung der Bemessungsgrundlage für den Solidaritätszuschlag und ggf. die Kirchensteuer sowie bei der Oberprüfung der Einkommensgrenze für die Arbeitnehmer-Sparzulage (§ 51a Abs. 2 ESt ) wurden Freibeträge für Kinder jedoch einbezogen.“

Bitte um Hilfe dazu - vielen Dank!

...zur Frage

Kann Privatpers vom Unternehmer Rechnung verlangen f. eine and. Leistung als § 14 Abs. 2 Nr. 1 UStG

 Ich beziehe mich auf das Umsatzsteuergesetz: Im § 14 Abs. 2 Nr. 2 heißt es für andere Leistungen, als die in Nr. 1 bezeichneten, ist der Unternehmer berechtigt eine Rechnung auszustellen. Und nur wenn er einen Umsatz an einen anderen Unternehmer für dessen Unternehmen ausführt ist er verpflichtet eine Rechnung auszustellen (§ 14 Abs. 2 Nr. 2 Satz 2).

Das heißt ja das Privatpersonen gar nicht auf eine Rechnung bestehen können, oder? Denn dort ist der Unternehmer nur berechtigt, aber nicht verpflichtet eine auszustellen. Aber eine Rechnung ist doch nicht selten wichtig, einmal zum Beweis, dass man auch wirklich der Eigentümer ist und zum anderen können nur mit einer Rechnung Gewährleistungsansprüche geltend gemacht werden.

Bitte sehen Sie einmal davon ab, das sowieso jeder eine Rechnung ausstellt. Mir geht es hier mehr um theorethische Tatsachen bezüglich des UStG.

Oder gibt es noch Regelungen über Rechnungen in anderen Gesetzen?

Antworten bitte auch unter Angabe von §§...

...zur Frage

Spekulationssteuer wegen eines Veräußerungsgwinns ETW zu zahlen oder nicht?

Will meine ETW verkaufen. Letztes Jahr gekauft - selbst drin gewohnt (war nur 3 Monate wegen Arbeit woanders gemeldet).

Laut §23 Abs. 1 Nr. 1 EStG steht da dieser merkwürdige Satz:

"...3Ausgenommen sind Wirtschaftsgüter, die im Zeitraum zwischen Anschaffung oder Fertigstellung und Veräußerung ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken oder im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurden;"

Gilt nun das Fett gedruckte, oder muss ich, um keine Spekulationssteuer zu zahlen im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren meine ETW genutzt haben??

P.S. Es handelt sich um einen Veräußerungsgewinn. Bekomme also mehr als ich bezahlt habe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?