Steuererklärung: Minus-Einnahmen bei nebenberuflicher Tätigkeit

4 Antworten

Du schreibst natuerlich negative Einnahmen rein. Durch diese Verluste aus Nebentaetigkeiten kannst du deine Steuerlast vermindern, das ist eine ganz normale Sache. Du solltest aber nicht mehrere Jahre Verluste ausweisen, sonst geht das nicht mehr. Dann wird das Finanzamt die Nebentaetigkeit ablehnen, weil offenbar keine Gewinnerzielungsabsicht mehr dahintersteht.

Dem ist nichts hinzuzufügen DH

0

Du schreibst die neg. Bilanz hin. Diese mindert Dein Einkommen, so dass mögl. mit einer Steuererstattung gerechnet werden kann.

Hatte ich auch mal. schreibe den Betrag hin z.B. - 20.00 Euro. Diesen negativen Betrag konnte ich damals absetzten!

Was möchtest Du wissen?