Steuererklärung Macbook Kauf?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Was machst du beruflich mit dem Laptop? Nichts?

Dann würde ich es gar nicht angeben. "Das Finanzamt" ist nicht so doof um nicht nachzufragen bei Unklarheiten :-)

Beruflicher Bezug "sehr groß"? Dann schau dir mal den Begriff "AfA" an (Absetzung für Abnutzung). Dann hieße dass, das dein Laptop 3 Jahre lang bei den Werbungskosten angesetzt werden kann - jährlich zu 33 %. Hast du es im Laufe des Jahres gekauft, wird es noch monatlich aufgestückelt (trotzdem bleiben die "36 Monate"; die werden dann im sog. 4. Jahr hinten angehängt). Sprich: März 2015 gekauft gelten die 36 Monate ab März 2015 bis Februar 2018.

Beruflicher Bezug gegeben, aber auch privat genutzt? (zb weil man keinen privaten Rechner hat) Dann wird der Bearbeiter evtl. die berufliche Nutzung einschätzen und den Rechner dann mit - sagen wir - 50 % anerkennen. D. h. die Berechnung ist wie oben, nur eben mit dem hälftigen Wert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Acar540
22.01.2016, 21:38

Ok macht irgendwie Sinn. Danke für die Antwort

0

Wenn das gerät einen beruflichen Bezug hat, dann ja - ansonsten wohl eher kaum, aber als Agngestellter (davon gehe ich jetzt mal aus) kannst du da wohl auch nur einen gewissen Anteil ansetzen, das weiss aber dein Steuerberater alles, deshalb gibt es ihn ja!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vorlegen solltest Du das immer. Dein Steuerberater sagt Dir dann, ob das Finanzamt diese Rechnung anerkennen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
22.01.2016, 21:32

nein. Der Steuerberater wird ihm entweder sagen

a) was ER meint, dass man das alles beim Finanzamt gelten machen könnte (egal ob es rechtens ist oder nicht) oder

b) was er vermutet, dass das Finanzamt anerkennen sollte, weil es rechtens ist.

Nur weil "der Steuerberater" etwas sagt, heißt es nicht dass "das Finanzamt" es genauso sieht :-)

0

brauchst du einen Laptop für die Arbeit, dann wird dir dieser von deinem AG gestellt. Laptop ist Privatvergnügen, also nicht absetzbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 123dieanni
23.01.2016, 18:59

"brauchst du einen Laptop für die Arbeit, dann wird dir dieser von deinem AG gestellt."

das ist nicht bei jedem Arbeitgeber so!

0

Da du Azubi bei Aldi Nord bist brauchst du das Notebook nicht für die Arbeit. Dementsprechend kannst du es nicht absetzen . Und überhaupt was willst mit einem Steuerberater?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier mal beispielsweise die Kosten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil du zu "faul" bist gibst du mehrere 100 euro für den Steuerberater aus?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Acar540
23.01.2016, 08:30

Was?!? Das kostet doch nicht so viel oder?

0

Was möchtest Du wissen?