Steuererklärung lohnt es sich für mich Persönlich?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ob es sich für dich persönlich lohnt, eine Steuererklärung abzugeben kann man hier an der Stelle nicht pauschal beantworten, denn da spielen sehr viele Dinge mit hinein. Allein aufgrund des Arbeitsweges ergibt sich noch keine Steuerminderung, weil die Werbungskosten damit nicht über dem (ohnehin berücksichtigten) Pauschbetrag von 1.000 € kommen.

Wenn du aber z.B. einen ungleichmäßigen Verdienst hast oder andere abzugsfähige Sachverhalte in Spiel kommen (bestimmte Vorsorgeaufwendungen, haushaltsnahe Dienstleistungen ...) kann es sich durchaus lohnen.

Am besten herausfinden kannst du dies, indem du dir ein Steuerprogramm zulegst (z.B. ELSTER - ist direkt von der Finanzverwaltung; oder WISO) und deine Daten eingibst. Am Ende siehst du dass, ob eine Erstattung oder Nachzahlung zu erwarten ist und du kannst entscheiden, ob du die Steuererklärung auch tatsächlich abgeben möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast bestimmt Steuerklasse 1, einen festen sozialversicherungspflichtigen Job ohne weitere nebeneinander. Da ist es überhaupt nicht möglich das du Steuern nachzahlen musst. Es wäre verschenktes Geld wenn du keine abgibst da du allein wenn du nur schon deinen Arbeitswegs angibst und sonst nichts Geld zurück bekommst.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Polakboy
17.05.2017, 12:48

Ich habe vergessen zu erwähnen: Ja ich arbeite Vollzeit UND ich habe einen Minijob bei meinem Vermieter (100€) Verdienst, ändert es etwas an der Tatsache? Und ja ich bin Steuerklasse 1

0

Bisher 3 Antworten, davon 2 so grundfalsch, dass man sich nur wundern kann. Also: Aufgepasst, wem Du hier glaubst.

Ergänzend zur richtigen Antwort noch:

Rückwirkend geht noch fürs Jahr 2013; diese Steuererklärung muss aber spätestens am 31.12.2017 beim Finanzamt angekommen sein.

Nimm' eine Software, die nicht von der Finanzverwaltung herausgegeben wird. Die hat nämlich kein Interesse daran, Dir beim Steuersparen zu helfen.

Für jemand, der das das erste Mal macht, ist ein Besuch beim Lohnsteuerhilfeverein ganz hilfreich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Generelle sind Sie (wenn Sie nicht geringfügig Verdienen) verpflichtet die Ekst-erkl. abzugeben, es könnte somit sein das wenn Sie es nicht tun und es Jahre lang eig. hätte machen müssen irgendwann das Finanzamt kommt und sagt Hallo wir wollen Verzugszinsen Säumniszuschläge für all die Jahre. 

Ich würde immer eine Eksterklärung machen da die Lohnsteuer abgaben (als Arbeitnehmer) als Vorrauszahlung pauschal gelten und meist höher sind als Ihr eigener Steuersatz. 

Das hat erstmal mit Ihrern Werbungskosten ( Entfernungspauschale wie oben angegebenen) nichts zu tun da Sie auch 1.000 Werbungskosten Pauschal bekommen wenn sie keine Tatsächlichen Ausgaben haben die höher sind. 

Wie Sie sehen ist das sehr viel zum Thema ich würde einfach mal ein Steuerbüro aufsuchen die können Ihnen das genau erklären. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
17.05.2017, 18:38

ähm, wo soll der Quatsch mit der GENERELLEN Abgabepflicht stehen?

1
Kommentar von Polakboy
14.07.2017, 07:49

Ich habe nun meine Steuererklärung mit einer Software selbst erstellt, angeblich soll ich ca. 150€ zurück bekommen.
Am 28.05 habe ich die unterschriebenen Papiere per Einschreiben an Finanzamt geschickt. Bis heute nix gekommen, ist das normal dass die so lange brauchen?

0

Was möchtest Du wissen?