Steuererklärung für Studenten mit Ausbildung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi Jaquelina,

Zunächst einmal: Das Stimmt! Wie Wurzelsepp668 in einem Kommentar bereits erwähnt hat, kannst du wegen des Abschlusses einer vollwertigen Ausbildung vor deinem Studium die Studienkosten, oder zumindest Teile, als so genannte Werbungskosten deklarieren. Sobald du Geld verdienst kannst du deine Studienkosten also von den Steuern als Werbungskosten absetzen lassen. Dieses Vorgehen nennt man auch Verlustvortrag.

Du summierst also über die Jahre deine Ausgaben auf, die du in deinem Studium hattest und kannst dann Teile als Werbungskosten später von deinem Gehalt abziehen, sobald du in den Beruf einsteigst. Somit zahlst du letztendlich später weniger Steuern.

Ich persönlich  fand das Thema auch sehr undurchdringlich und hatte oft Schwierigkeiten zu verstehen, was man jetzt absetzen kann, was nicht, was jetzt auf der Steuererklärung worunter fällt etc.

Mir hat da so ein Steuertool eigentlich ganz gut geholfen, kannst dir das ja mal anschauen https://studentensteuererklaerung.de/ . Das Tool ist anscheinend speziell auf Studenten zugeschnitten und ist bei deiner Steuererklärung eigentlich echt hilfreich.

Außerdem findest du da unter dem Bereich Steuerwissen eigentlich ganz interessante Informationen und Tipps zum Thema Steuereklärungen für Studenten: http://blog.studentensteuererklaerung.de/page/2/?_ga=1.240872067.1003187216.1462789009 

Solltest halt im Hinterkopf behalten, dass die pro Steuereklärung eine prozentuale Gebühr verlangen, falls du etwas zurück erstattet bekommst, aber man kommt da auf jeden Fall trotzdem deutlich günstiger weg als beim Steuerberater etc;)

Ich hoffe, ich konnte dir damit weiterhelfen!

Mfg,

Friedrich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jaquelina93
06.07.2016, 17:03

Danke Friedrich! Hab das Steuer-Tool gleich mal ausprobiert. Funktioniert super, voll easy. Hab auch gleich meine Steuererklärung abgeschickt!!!! Kann ich nur weiterempfehlen! 

1

Klar habe ich schon Steuererklärungen gemacht, 30 x für mich, ca.20 x für andere. 

Das ist richtig, da es deine 2. Ausbildung ist, kannst du einen Verlustvortrag machen. Wenn du dann mal verdienst, kannst du später auf Steuererstattung hoffen. 

Du kannst nur 4 Jahre rückwirkend Steuererklärungen machen und du musst die pro Jahr machen. Du gibst alle deine Ausgaben unter den Werbungskosten an, nicht unter Sonderausgaben und kreuzt "Verlustvortrag" an, es gibt hierfür Programme zum Kaufen oder das Elsterprogramm vom Finanzamt. Auch ein Steuerverein kann dir helfen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du keine Lust hast, dich mit dem Thema zu beschäftigen bleibt wohl nur der Gang zum Lohnsteuerhilfeverein oder zum Steuerberater ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast Du denn überhaupt Steuern bezahlt? Nur dann kannst Du überhaupt etwas davon absetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
05.07.2016, 18:01

da vorher eine Erstausbildung: falsch!

Zauberwort: Verlustvortrag

1

Was möchtest Du wissen?