Steuererklärung für Privatpilotenausbildung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

1. sind hier wenige Steuerberater vertreten. 

2. sind hier noch weniger Piloten vertreten. 

3. ist eine Beratung den steuerberatenden Berufen vorbehalten. 

4. hilft selbst das Finanzamt machmal weiter. Einfach am Montag dort anrufen und klären. 

5. gibt es Steuerberater, die speziell für Flightcrews die Steuererklärung machen (hier drei von 33.000 Suchergebnissen): 

https://www.steuerberater-fuer-piloten.de

http://www.flighttax.de/?gclid=CK788JmhgNACFW0R0wodWLUFgw

http://kanzlei-fischer.com/steuerberater-hamburg/piloten/

Einfach mal danach suchen und sich vor Erteilung eines Mandats erst einmal beraten lassen. Ich denke, anders geht es nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von der Mehrwertsteuererstattung habe ich auch noch nichts gehört.

Aber es sind auf jeden Fall Werbungskosten, für die du dein zu versteuerndes Einkommen mindern kannst oder für du einen Verlustrücktrag oder einen Verlustvortrag machen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

grundsätzlich kann man als Firma die Mwst. zurückerstattet kriegen. Wenn man allerdings keine zahlt, gibt es natürlich nix zurück. Vielleicht kann man es als berufliche Ausbildung anerkennen lassen, da frag mal besser einen Fachmann, ggf. erkennt das Finanzamt das als Verlustvortrag an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du die PPL bei der gleichen flugschule gemacht oder im Verein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ellinas94
29.10.2016, 16:12

In einer anderen Flugschule. War aber kein Verein.

0

Was möchtest Du wissen?