Steuererklärung fällig obwohl nicht aktiv und kein Umsatz?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine GbR muss eine Gewinnermittlung erstellen, und Gewerbe- und Umsatzsteuererklärung abgeben. Dazu eine Erklärung zur einheitlichen und gesonderten Feststellung der Einkünfte.

Wenn nun wirklich in der Zeit zwischen Gründung und Auflösung nichts angefallen ist (war kaum zu glauben ist, denn es wäre das erste Mal, das eine Kommune auf die Gebühren für die Gewerbeanmeldung verzichtet), dann schreibe das dem Finanzamt und bitte auf die Abgabe der Erklärungen zu verzichten.

Wenn das Finanzamt aber diesem Antrag nicht entspricht, können die darauf bestehen, dass die Erklärungen erstellt werden, auch wenn in praktisch allen Positionen nur 0,- steht.

Hallo,

Grundsätzlich können drei Steuern durch die Tätigkeit einer solchen Personengesellschaft anfallen:

Umsatzsteuer, Gewerbesteuer, Gesonderte und einheitliche Feststellungserklärung

Im Idealfall muss für die Gesellschaft selbst aber überhaupt keine Steuererklärung abgegeben werden. Zwar wird stets ein Gewerbeschein benötigt, eine entsprechende Steuer fällt allerdings erst an, wenn die Gewinne 24.500 Euro jährlich übersteigen.

Sofern tatsächlich keine Einnahmen und Ausgaben vorliegen, ist die Steuererklärung mit Null abzugeben. Der Aufforderung zur Abgabe der Steuererklärung ist dringend Folge zu leisten, andernfallls erlässt das Finanzamt einen Schätzbescheid mit weiteren unangenehmen Folgen. 

Was möchtest Du wissen?