Steuererklärung bei Arbeitslosigkeit?

4 Antworten

Wenn du für November und Dezember 2016 Arbeitslosengeld I erhalten hast in Summe von > 410,- € stellt sich die Frage nicht, weil du dann VERPFLICHTET bist für 2016 die Erklärung abzugeben.

Auch ist diese zu spät und hätte, ohne Steuerberater, bis spätestens 31.05.2017 beim Finanzamt sein müssen. Stell dich also auf einen Verspätungszuschlag ein.

Für 2016 besteht, wie schon gesagt, Abgabepflicht.

Im Jahr 2017 warst Du komplett ohne Erwerbseinkommen und hast keine Steuern gezahlt, oder? Dann kannst Du auch nicht mit einer Steuererstattung rechnen. Pflicht zur Abgabe besteht auch nicht,

Danke. Kommt da mehr vom Finanzamt zurück?

0
@hurz4

Gib doch einfach mal Deine 2016-Zahlen bei Elster ein und schau, was rauskommt. Sollte eigentlich eine Erstattung werden. Aber Arbeitlosengeld nicht bei der Eingabe vergessen.

1

Ein Einkommenssteuererklärung lohn sich fast immer.

Insbesondere wenn das Einkommen niedrig war, wie in deinem Fall.

Danke. Mir geht es um den Vergleich als wenn man komplett in Arbeit war.

0

Steuererklärung KK absetzen?

Hallo ihr Lieben,
Mein Mann und ich haben im Dezember 2017 geheiratet. Ich bin seit Oktober 2016 aus der Elternzeit raus und wir mussten einen monatlichen Beitrag an die Krankenkasse für mich überweisen. Können wir diesen in der Steuererklärung meines Mannes absetzen?
Außerdem hat unser gemeinsamer Sohn ab März 2017 eine Tagesmutter besucht. Auch dieser Betrag kann abgesetzt werden oder?

Welche Belege müssen wir den der Steuererklärung beifügen? Nur die jeweiligen Berechnungen?

...zur Frage

Steuererklärung 2014 - wie gebe ich geförderte Weiterbildung während Arbeitslosigkeit an?

Hallo zusammen,

ich sitze gerade an meiner Steuererklärung für 2014. Ich war letztes Jahr 7,5 Monate arbeitslos. Die Arbeitsagentur hat mir per Bildungsgutschein komplett eine Weiterbildung in dieser Zeit finanziert und sogar Fahrtkosten übernommen.

Muss ich das in meiner Steuererklärung angeben und wenn ja, wo und wie? Die Bezüge von ALG habe ich schon angegeben. Danke für Eure Hilfe.

Karina

...zur Frage

Kann ich Haushaltsnahe Dienstleistungen von 2016 mit in die Steuererklärung von 2017 einfügen?

Ich will die Haushaltsnahe Dienstleistungen von 2016+2017 zusammenzählen und bei 2017 eintragen da ich sie 2016 nicht berücksichtigt habe. Geht das?

...zur Frage

Mieteinnahmen- nicht verheiratet, wer sollte die Einnahmen auf der Steuerkarte haben?

Hallo zusammen, mein Partner und ich werden uns ein Haus kaufen indem sich eine Einliegerwohnung befindet, welche wir auch vermieten möchten. Meine Frage, wir sind nicht verheiratet, wie werden wir die Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung am Besten anrechnen? Sollten wir dies bei uns aufteilen? sollte einer von uns die komplette Miete auf seiner Steuerkarte haben? Wir haben brutto 2800€ & 3500€ aus unseren Jobs, die Mieteinnahmen würden bei einer Kaltmiete von 700€ liegen. Wir haben in diesem Jahr einiges an Renovierungsarbeiten für die Mietwohnung, daher werden die Ausgaben für die Mietwohnung höher als die Einnahmen aus der Vermietung sein, was steuerlich natürlich gut ist. Noch eine Frage: Was mir bislang noch nicht ganz klar ist, werden die zusätzlichen Einnahmen aus der Vermietung erst bei fälliger Steuererklärung an das Finanzamt weitergeleitet, oder ist es meine Pflicht dies am Tag der Vermietung bekannt zu geben.

Ich bedanke mich schon mal im Voraus für eure Antworten!

Nadine

...zur Frage

Steuererklärung für 2017 zum ersten Mal machen, darf man Beträge von 2016 in die 2017 reinschreiben?

Hi ich mache zum ersten Mal im Leben meine Steuererklärung also die für 2017. Da ich noch nie eine gemacht habe und ich die 4 Jahre rückwirkend machen kann, kann ich dann die Beträge von 2016, 2015 die mir z. B. angefallen sind in die 2017 Steuererklräung reinmachen oder muss ich da eine extra Steuererklärung für das jeweilige Jahr machen?

...zur Frage

Wird ein geschätzter Steuerbetrag nachverrechnet?

Hallo,

habe die Steuererklärung für 2016 versäumt und einen Schätzungsbescheid gekommen, welchen ich aber erst nach Ablauf der Frist zu Gesicht bekommen habe, da der Brief zwischen Zeitschriften und Werbung untergekommen ist.

Nun hat das Finanzamt mein Einkommen auf 15000€ geschätzt, im Jahr 2016 hatte ich jedoch nur einen Umsatz von 557,10€! Und da ist kein Einkommen dabei, da ich für 1200€ eingekauft habe und dieser Betrag erst in den letzten Wochen der Jahres entstanden ist (davor war ich nicht aktiv). Ich liege für das Jahr 2016 also im Minus und habe nun trotzdem einen Steuerbetrag von 947,83€ zu zahlen.

Wird das nach Abgabe der Steuererklärung mit der SE 2017 verrechnet?

Bin mir selbst darüber bewusst, dass ich schlampig war, also Moralapostel bitte Schnute zu.

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?