Steuererklärung - Auto

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wenn du nicht der Halter bist, dann nicht...egal was du besitzt...sonst könnte ja jeder die Kosten von Opa'a alten Opel bei der Steuer angeben...Wenn dein Onkel nur Versicherungsnehmer ist, dann geht das :-)

Dumme Frage: wann ist man jetzt genau der Halter? Im Kaufvertrag des Autos steht mein Name, in der Zulassung die meines Onkels.

0
@matzex86

Du bist der Eigentümer... Der der im Fahrzeugbrief steht, ist der Halter und der der die Versicherung abgeschlossen hat ist der VN normalerweise macht man das so:

Du bist Eigentümer und Halter, dein Onkel ist VN und du fährst quasi auf seinen Prozenten rum. Wenn dein Onkel Beamter ist, dann musst du in dieser Konstellation auf den BONUS <öffentlicher Dienst> verzichten. Du kannst Dir dann irgendwann mal die Prozente übertragen lassen, aber MERKE: du kannst nur soviel "erben", wie du selber hättest erfahren können. .....wissen viele nicht

0

Sofern es nur um die Km-Pauschale für Fahrten zur regelmäßigen Arbeitsstätte geht, ist die Antwort kurz, knapp und ohne Wenn und Aber : du darfst. Es ist eine Entfernungspauschale und keine Verkehrsmittelpauschale.
Fahrten bei Auswärtstätigkeit (z.B. "Dienstreisen")kannst du ebenfalls geltend machen, da du die Kosten trägst.

So ist es. Einzig richtige Antwort. DH

0

Was möchtest Du wissen?