Steuererklärung als Deutscher in der Schweiz?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Normal ist, dass du für 2016 in beiden Ländern eine Steuererklärung machst.Ich kenne das dann auch, das man in der Steuererklärung von Land A angibt, dass man bereits soundsoviel Euro (oder Franken) in Land B an Steuer bezahlt hat.

ich nehme mal an du arbeitest auch in der schweiz ! dann musst du für 2016 eine erklärung für d abgeben - so viel ich von einem bekannten weiss bist du als neubürger in der schweiz 5 jahre von einer steuererklärung in der schweiz befreit. aber das kann dir dein zuständiges amt in der ch genau sagen.

warum solltets du die steuerzahlungen von 2016 zurückbekommen ? bis august läuft das alles wie gehabt. du bekommst höchstens was von der 1/4 jährlichen vorauszahlung , also vom september zurück


Dort wo das Geld vedient wird, muss Steuern bezahlt werden (an der Quelle).

Es gilt DBA Doppelbesteuerungsabkommen DE/CH.

Da du 2016 in DE und CH je anteilig Einkommen und Wohnsitz hattest gilt:

- unbeschränkt Steuerpflichtig in DE von Januar bis Juli 2016.

- ab August 2016 bis 31.12. 2016 weiterhin unbeschränkt steuerpflichtig in DE mit Progressionsvorbehalt und

- in CH Quellensteuerpflichtig mit Steuerklärung bei dem kantonalen Steueramt des Wohnsitzkantons.

- bei vollem Wohnsitz in CH und ausschließlichem (Welt-)Einkommen in CH (ab 01.01.2017?) Steuererklärung nur in CH.

Aber sicherheitshalber auch in DE, als Nachweis der Versteuerung des Auslandseinkommens bei späterer Rückkehr nach DE, jedes Jahr eine Einkommnssteuer-erklärung abgeben. Evtl. willst du auch abzugsfähige Kosten in DE im nächsten Jahr geltend machen?

Also, mindestens für 2016 musst du in DE und CH eine Steuererklärung abgeben

Dies hier ist keine Rechtsberatung. Eine solche solltest du durch den Steuerberater des Schweizer Unternehmens, für das du tätig bist einholen.

Was möchtest Du wissen?